Attack on Titan
© Toho

Der erste Attack on Titan Live Action Film ist seit dem 1.August 2015 in den japanischen Kinos zu sehen. Der Regisseur sowie der Special Effect Leiter äußerten sich zu einigen kritischen Meinungen.

In den vergangenen Tagen gab es neben positiven Meinungen auch einige Kritiker, die frei heraus sagten, was sie wirklich über die Verfilmung denken, nachdem sie aus dem Kino kamen.

Regisseur Higuchi Shinji äußerte sich auf seinem privaten Facebook Account zu einer schlechte Bewertung Seitens Chō Eiga Hihan folgendermaßen: „Ich hab’s geschafft. Wenn die Experten mich gelobt hätten, wüsste ich nicht, was ich hätte tun sollen. So fühle ich mich viel besser. Da wir gerade davon reden, wer sind diese Idioten, die diesen Typen Einladungen zum Preview geschickt haben?“.
Dieser Post war eigentlich nur für seine Freunde gedacht, doch jemand gab diesen an die Öffentlichkeit weiter.

Attack on Tita - Higuchi Shinji
© livedoor NEWS

Da diese Äußerung große Wellen im Internet schlug, entschuldigte sich der Filmregisseur darauf hin auf Twitter:
„Wenn das eine Explosion an Kommentaren verursacht hat, hätte ich mir gewünscht, dass es aus besserem Grund gewesen wäre. Ich bin sehr beschämt. Ich entschuldige mich an alle die in dieses Ärgernis hineingezogen wurden. Ich bin nur wirklich ‚empört‘ über die Dummköpfe der Öffentlichkeitsarbeit, die Preview-Einladungen an solche Leute verschicken, die es gar nicht verdienen private Screenings zu schauen und sie nach der Identifizierung in den Kinosaal lassen. Ich kann nicht wissen, wie meine persönlichen Gefühle das aufnehmen, aber ich habe nicht meine Beherrschung verloren“.
Des weiteren schrieb er: „Ich bin der wahre Dummkopf hier, … dafür dass ich dachte, dass derjenige (der den privaten Facebook-Post weiter gab) mein Freund ist“.

Doch nicht nur der Regisseur des Attack on Titan Films äußerte sich zu den Kritikern, sondern auch Special Modeling Director Nishimura Yoshihiro, der sich um die Spezialeffekte und die Darstellung der Titanen kümmerte, sagte etwas dazu.
Kritiker haben nämlich den Attack on Titan Film mit amerikanischen Filmen verglichen und waren der Meinung, dass er nicht auf Hollywood Niveau sei. Dies verärgerte Nishimura Yoshihiro.

Nishimura Yoshihiro
© Yoshihiro Nishimura @ni4yo4

Auf Twitter schrieb er am Abend der offiziellen Release-Tages: „Alle sagen, Hollywood Filme sind großartig! Gut, dann sollen sie machen und nichts anderes mehr schauen als Hollywood Filme! Filme mit großen Budget und fortgeschrittener Technik sind etwas Tolles, oder? Vor allem Filme, die mit viel Geld produziert werden! Ihr solltet Filme schauen, die dem Zuschauer ihr Geld nur so ins Gesicht schleudern. Leute, die gerne Hollywood und Japanische Filme miteinander vergleichen, mögen so etwas wohl, richtig?“

Später schrieb er weiter „Ich spreche von Leuten, die alles mit Hollywood Filmen vergleichen“.
Doch das war noch nicht genug, er holte weiter aus, „Tut mir leid, aber einen Film aufgrund seines Bugdet auszuwählen und alles mit Hollywood zu vergleichen ist dasselbe wie wenn Leute im Supermarkt Okame natto kaufen (hochwertige Marke von Natto in Japan) und sich deshalb besser fühlen. Sie sind davon überzeugt, dass wenn alle sagen, dass etwas gut ist, es tatsächlich gut sein muss. Ich glaube, ich hab’s jetzt verstanden. Danke!“.

Nishimura Yoshihiro hat bereits einige seiner Tweets wieder gelöscht, doch die Kritiker bekamen bereits Wind davon. Einige kritisieren weiterhin, dass der Film gemacht wurde, obwohl man nicht die gesamten Mittel besaß um das Level solch eines Filmes abzudecken.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here