Anzeige
HomeMusikFEMM veröffentlicht Musikvideo zu "Mental Health ft. Yup'in"

Lasershow trifft auf inneres Chaos

FEMM veröffentlicht Musikvideo zu „Mental Health ft. Yup’in“

Das Musikduo FEMM hat sich mittlerweile weltweit einen Namen gemacht. Zu ihrem Song „Mental Health ft. Yup’in“ haben sie nun ein Musikvideo veröffentlicht, dass die Stimmung des Textes genau einfangen soll.

Anzeige

„Mental Health ft. Yup’in“ ist Teil von FEMMs neuem Album „Tokyo Girls Anthem“, das letzten Dezember erschien. Produziert wurde Song zusammen mit Yup’in und Radical Hardcore Clique. Musikalisch geht es dabei in den Darkpop und passend dazu ist auch das Musikvideo recht düster aufgebaut.

„Mental Health ft. Yup’in“ zeigt das innere Chaos der Menschen

An dem Video haben unter anderem der Künstler YAMACAHNG, das visuelle Kollektiv BRDG und GENDAI mit UNVISION mitgewirkt, die für die visuellen Effekte und die Tanzchoreografie zuständig waren. 2nd Function war hingegen für die Regie verantwortlich.

LESEN SIE AUCH:  FEMM feiert neues Musikvideo mit Retro-futuristischen Tänzerinnen

Die Mischung aus scharfen Lyrics, bassartigen Gakaku-Klängen sowie sanften Abschnitten zeigen die Zweiseitigkeit des Menschen und wie er mental unausgeglichen ist. Dieses innere Chaos und die Dunkelheit spiegelt auch das Video wider.

Die boxartige Bühnen mit den LED-Panels soll den verschlossenen Raum in der Tiefe des Herzens darstellen, während FEMM und Yup’in die negativen Gefühle repräsentieren, die in ihm wüten.

Anzeige

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Anzeige

„Mental Health ft. Yup’in“ ist bereits der zweite Song aus „Tokyo Girls Anthem“ der ein Musikvideo erhält. Es soll dabei nicht der letzte Song sein. „Lolly“ wird am 14. Januar ebenfalls ein Video erhalten und für „ID:TIG3R“ ist gleichermaßen eins geplant, dass auch diesen Monat veröffentlicht werden soll.

FEMM und „Fxxk Boyz Get Money“

Mit Hits wie „Fxxk Boyz Get Money“ zogen FEMM, die aus RiRi und LuLa bestehen, schon 2014 internationales Interesse auf sich. Ihr erstes Album „Femm-isation“ schaffte es sogar in die TOP 10 World Album Charts der Billboard Charts der USA.

Letztes Frühjahr erschien die EP „404 Not Found“, die neben dunklen und industriellen Sounds auch jazzige und popige Klänge trug. Mit „Tokyo Girls Anthem“ experimentiert FEMM erneut musikalisch herum und hat dabei Unterstützung von Boys Noize und anderen bekannten Künstlern.

Anzeige
Anzeige