Stats

Anzeige
Home Musik K-Pop-Skandal: BTS-Agentur entschuldigt sich für Atombomben-Shirt

K-Pop-Skandal: BTS-Agentur entschuldigt sich für Atombomben-Shirt

Erst vergangenen Freitagabend sollte die berühmte K-Pop-Band BTS bei der Live-Show „Music Station“ des japanischen TV-Senders Asahi auftreten. Doch ein Internet-Tweet eines Bandmitglieds im Atombombenshirt löste heftige Diskussionen aus und führte zur Absage des Auftritts. Die Agentur der Boy-Band entschuldigte sich nun öffentlich.

Am Dienstag wurde die Entschuldigung veröffentlicht. Das Shirt, das neben einem Atombomben-Pilz auch Aussagen zur Befreiung Südkoreas von der japanischen Kolonialherrschaft enthielt, führte zu öffentlichen Kontroversen und Unverständnis. So reagierte auch die jüdische Gemeinde Japans irritiert und forderte eine Entschuldigung im Sinne aller Japaner und der Opfer des Nationalsozialismus.

Angeheizt wurde die Sache zusätzlich, nachdem Mitglieder der Band in nationalsozialistischen Outfit einen Live-Auftritt durchführten. Die Frage nach der Gesinnung der Gruppe steht nun im Raum. Die Agentur, Big Hit Entertainment, verkündete über ihren Twitter-Account, dass nie die Absicht bestand, die Gefühle der Menschen zu verletzen. Sie habe es nicht geschafft, die Dinge vorher ausreichend zu prüfen. Noch am Dienstagabend traten BTS im Tokyo Dome auf. Das betreffende Bandmitglied entschuldigte sich live auf der Bühne. Die Band startet ihre große Japan-Tournee, welche im Rahmen ihrer „Love Yourself“-Welttournee stattfindet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Asahi Shimbun

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here