Stats

Anzeige
Home Musik Musiker adaptieren Phönix von Osamu Tezuka in verschiedenen Songs

Sie entschieden sich für einen der bekanntesten Klassikern

Musiker adaptieren Phönix von Osamu Tezuka in verschiedenen Songs

Zehn japanische Musiker schlossen sich zusammen, um den Manga „Phönix“ des bekannten Zeichners Osamu Tezuka als epische Songs für eine CD neu zu interpretieren.

Zu den Künstlern, die für die neue CD „New Gen, inspired by Phoenix“ zusammenkamen, gehören unter anderem Kenichi Asai, Glim Spanky, TeddyLoid x Kizuna AI, Tavito Nanao und Naotaro Moriyama. Durch die verschiedenen Künstler wurde ein breites Spektrum an Genres abgedeckt.

Der „Phönix“ erhebt sich wieder

Für das Album komponierten die teilnehmenden Musiker eigene Lieder, die auf dem „Phönix“ Osamu Tezukas basierten. Soichiro Hirano von Kind Record fungierte für das Gemeinschaftsprojekt als Produzent. Er erklärte, er kam auf die Idee, nachdem er von einem in den USA produzierten Album erfahren hatte, das Lieder enthielt, die für einen Film geschrieben wurden. Dabei diente die Musik nicht nur als Untermalung für die Handlung, sondern wurde insgesamt vom Movie inspiriert.

Phönix-CD
„New Gen, inspired from Phoenix“ Bild: Tezuka Production

Als der Produzent die Idee vorstellte, den Manga von Osamu Tezuka, den „Gott des japanischen Manga“ als Vorlage zu verwenden, waren seine Mitarbeiter, die alle zwischen 20 und 30 Jahren alt sind, begeistert und erklärten, dies sei eine großartige Idee.

Der Manga erzählt eine mehrere tausend Jahre umfassende Geschichte, deswegen ließe sie sich durch verschiedene Musikgenre sehr gut darstellen. Der Produzent verlor keine Zeit und stellte seine Idee der Tezuka Productions vor. Gleichzeitig trat er mit der ältesten Tochter von Tezuka, Rumiko, in Kontakt und erzählte ihr, dass Album wäre das perfekte Geschenk an die Fans zum 90. Geburtstag des Mangaka.

Jeder Musiker suchte seinen eigenen Weg zum Manga

Anschließend trat Hirano an mehrere Musiker heran und fragte jeden individuell, wie er den „Phönix“ durch Musik interpretieren würde. Jeder Künstler wähle einen eigenen Ansatz, um sich dem Werk zu nähern.

Mehr zum Thema:
KI soll neues Werk von verstorbener Manga-Legende Osamu Tezuka erschaffen

Naotaro Moriyamas Song „Hayame“, den er mit der Gitarre einspielt, orientierte sich an einer Figur auf dem „Karma“-Arc des Manga. „The Flare“ von toconoma ist das einzige Instrumental-Stück auf dem Album. Der Refrain des Klavierstücks spiegelt die grundlegende Struktur des „Phönix“ wider.

Etsuko Yakushimarus „Human Is“ erzählt die Geschichte des „Ich“ aus dem Werk und des Planeten-Reinigungssystems namens Arche. Der vorgetragene Text deutet bereits darauf hin, dass ein weitere CD durchaus folgen könnte.

Musiker als Manga-Figuren
Manga zur CD Bild: Tezuka Production

Osamu Tezuka sagte selbst einmal, dass die Dinge selbst nach einem bestimmten Moment bereits Teil der Vergangenheit werden, deswegen seine Geschichte des „Phönix“ immer in der Vergangenheit spiele. Dementsprechend schwierig war es für die Musiker, das Werk in die Moderne zu versetzen, erklärte Yakushimaru.

Musik, die die Zeit überlebt

Soichiro Hirano sagte, dass er das fertige Album als historische Aufzeichnung betrachtet. Die CD werde in 100 Jahren immer noch von den Menschen gehört werden, die sich dann immer wieder an die Geschichte und die Musiker hinter der Idee erinnern würden.

Der Illustrator Tsunogai, der exklusiv für die CD einige Bilder entwarf, zeichnete einen Manga über seine Arbeit an diesen Darstellungen. Auch dieser wurde von Tezuka Productions offiziell genehmigt und wird über eine spezielle Webseite ebenfalls online vertrieben.

AS

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here