Anzeige
HomeMusikYoji Biomehainka veröffentlicht seine ersten beiden Alben im Stream neu

Die harten Sounds laden noch heute zum Tanzen ein

Yoji Biomehainka veröffentlicht seine ersten beiden Alben im Stream neu

Der japanische Musiker Yoji Biomehainka gehört seit den frühen 90-er Jahren zu den Stars der japanischen Dance-Music, die auch international überzeugen können. Am 10. September wird er auf dem „Planetlove 2022“-Festival in Belfast (Nordirland) auftreten. Der Künstler ist seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne aktiv und denkt nicht ans Aufhören.

Anzeige

Anfang August hat der Japaner zwei seiner älteren Alben erstmals im Stream freigegeben. Sein erstes Album „Technocolor NRG Show“ stammt aus dem Jahr 2001, das zweite, das jetzt exklusiv online erscheint, ist „Tales from the Big Room“ aus dem Jahr 2004. Auf dem ersten Album ist auch die Single „Look @ the Heaven“, die Yoji Biomehainka Karriere bis heute begleitet.

Yoji Biomehainka führt Dance-Sounds in den Mainstream ein

Auch international erwies sich die Single als Mega-Hit. Damals wurde der Song in japanischen Clubs gespielt und sorgt beim Publikum für riesige Begeisterung. Auf dem Album ist ebenfalls eine Version erhalten, die exklusiv für ein beliebtes holländisches Dance-Festival eingespielt wurde. Die Version von „Look @ the Heaven“ wird von den meisten DJs international gespielt.

LESEN SIE AUCH:  Breakdance-Band RAB stellt komplettes Konzert-Video kostenlos zur Verfügung

Auf „Tales from the Big Room“ sind ebenfalls mehr Songs enthalten, die in den 2000-er Jahren die Dancefloors eroberten. Musikliebhaber aller Altersgruppen in Japan und im Ausland feierten die Titel damals und heute. Aktuell ist die Dance-Musik von damals wieder auf dem Vormarsch, eine gute Gelegenheit also, ältere Album einem neuen Publikum vorzustellen.

Yoji Biomehainka blickt auf eine lange Karriere im Musik-Business zurück. In den späten 70-er Jahren war er selbst Fan von Bands wie Noise und deren Musik. In den 80-er Jahren gehörte er zu den Entwicklern japanischer digitaler Musik. Damals merkte er, dass er in der technologieorientierten Musik, die die Menschen zum Tanzen einlädt, seine Heimat gefunden hatte.

Yoji Biomehainka
Yoji Biomehainka Bild: avex

Zeitloser Dance-Star

Anzeige

Später arbeitete Yoji Biomehainka als Musikproduzent und DJ. Mit seinen Werken, die bei internationalen Labeln erschienen, begeisterte er Menschen überall auf der Welt. Zum Beginn des Millenniums richtete der japanische Künstler seine Karriere vermehrt auf die internationale Bühne aus und gründete in London sein eigenes Label „Hellhouse“, mit dem er ebenfalls viele Singles veröffentlichte, die es in die internationalen Charts schafften.

2001 veröffentlichte er mit Technicolor NRG Show sein erstes Album. In Japan erschien eine DVD-Version, die seine Bühnenpräsenz einfing und ihn auch beim Publikum aus seinem Heimatland in Erinnerung bleiben ließ. Bei internationalen Festivals konnte er immer wieder das Publikum für sich und seine Werke begeistern. In den anschließenden Jahren folgte zahllose Ehrungen und internationale Awards. Yoji Biomehainka konnte mit seinen Songs Dance-Music in den Mainstream führen und die harte Elektro-Musik aus dem Untergrund holen.

Seit 2007 ist er unter dem Künstlernamen Yoji weiterhin aktiv und hat sich auf den Tech-Dance-Musikstil spezialisiert. Allerdings blieb er auch seiner ursprünglichen Richtung treu und veröffentlichte als Yoji Biomehainka weitere erfolgreiche Alben, die vor allem auch in Übersee seinen Ruhm mehrten. In der Corona-Zeit setzte sich der Künstler mit seiner eigenen Identität auseinander und begann, viele ältere Songs zu überarbeiten, um sie dem neuen Stil von Yoji Biomehainka anzupassen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Anzeige
Anzeige