Anzeige
HomeNachrichten aus Japan1 Kilo Kirschen erzielen Rekordpreis in Japan

Deutlich mehr als im vergangenen Jahr

1 Kilo Kirschen erzielen Rekordpreis in Japan

Dass Obst in Japan des Öfteren Rekordpreise erreicht, ist nicht unbedingt eine Seltenheit. Aber dass 1. Kilo „Sato Nishiki“-Kirschen einen Preis von umgerechnet 9.146 Euro erreichen, ist dann doch ungewöhnlich.

Anzeige

Das Obst erzielte den Preis am 16. Juni bei einer Auktion auf dem Toyosu-Markt. Der bisherige Rekordpreis lag bei umgerechnet bei 7.000 Euro.

Kirschen aus dem größten Anbaugebiet Japans

Die versteigerte Ernte stammt aus der Stadt Higashine, dem größten Kirschanbaugebiet Japans. Die Kirschen hatten bereits vor der Versteigerung auf einer Messe, die von einer landwirtschaftlichen Genossenschaft veranstaltet wurde, auf dem Toyosu-Markt den Hauptpreis gewonnen.

LESEN SIE AUCH:  Japanischer Tee erzielt Rekordpreis von 1,96 Millionen Yen

Die Sorte „Sato Nishiki“ ist für ihre hohe Qualität bekannt und ist eine von zwei Sorten, die unter der Marke „Higashine Cherry“ angeboten wird. Die Marke wurde 2017 im Schutzsystem für geografische Angaben beim Ministerium für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei als landwirtschaftliches Produkt mit starker Namenskraft eingetragen.

Obst nach der Versteigerung in einem Kaufhaus in Tokyo angeboten

Ein Sprecher der Stadtverwaltung von Higashine sagte zum Rekordpreis: „Mit der zunehmenden Bekanntheit dank der Eintragung in das System zum Schutz geografischer Angaben haben wir eine hohe Marktbewertung der Kirschen erlebt. Die Tatsache, dass sich die Geburt der Sato-Nishiki in diesem Jahr zum 100. Mal jährt, mag dabei eine Rolle spielen.“

Anzeige

Wer das Obst für den Rekordpreis erstanden hat, wurde nicht bekannt gegeben, allerdings wurde es kurz nach der Versteigerung in einem Kaufhaus in Tokyo angeboten.

Anzeige
Anzeige