Anzeige
HomeNachrichten aus Japan10 Jahre Fukushima - damals bis heute

Eine Chronologie von damals bis heute

10 Jahre Fukushima – damals bis heute

Am 11. März jährte sich zum 10. Mal die Atomkatastrophe in Fukushima.

Anzeige

Ausgelöst durch ein Erdbeben der Stärke 9,0 vor der Präfektur Miyagi und einen Tsunami, der weite Teile des nördlichen Japans verwüstet und die Katastrophe im Kernkraftwerk Fukushima Daiichi auslöste.

Reaktor von Fukushima Daiichi explodierte am 12. März 2011

Am 12. März führte die Naturkatastrophe zu einer Wasserstoffexplosion im Reaktorgebäude Nr. 1 des Atomkraftwerks

13. März – Die Polizei beginnt mit der Evakuierung von über 450.000 Menschen

14. März – Wasserstoffexplosion im Reaktorgebäude Nr. 3. Tokyo Electric Power Co. beginnt mit geplanten Stromausfällen.

LESEN SIE AUCH:  Weiter warten auf Normalität 10 Jahre nach Fukushima
Anzeige

15. März – Wasserstoffexplosion im Reaktorgebäude Nr. 4.

25. März – Die Zahl der Todesopfer der Katastrophe übersteigt 10.000.

30. März – TEPCO stellt den Plan vor, die Reaktorblöcke 1-4 des Kraftwerks Fukushima Daiichi abzureißen.

12. April – Die Schwere des Atomunfalls wird auf der internationalen Skala für nukleare und radiologische Ereignisse auf Stufe 7 eingestuft, die gleiche Stufe wie das Unglück in Tschernobyl.

Anzeige

20. Juni – Die japanische Regierung erlässt ein Gesetz für den Wiederaufbau der von der Katastrophe am 11. März betroffenen Gebiete.

Das Atomkraftwerk heute
Das Atomkraftwerk heute. Bild: YS

1. Juli – Die Regierung ordnet an, den Stromverbrauch von Großverbrauchern im Osten und Nordosten Japans einzuschränken, um Stromengpässe zu vermeiden. Die erste obligatorische Energiesparaktion des Landes seit 37 Jahren.

29. Juli – Die Regierung beschließt einen grundlegenden Plan für den Wiederaufbau der von der Katastrophe am 11. März betroffenen Gebiete.

9. September – Die Beschränkungen für den Stromverbrauch werden vollständig aufgehoben.

16. Dezember – Premierminister Yoshihiko Noda erklärt, dass das Kernkraftwerk in einen stabilen Zustand der Kaltabschaltung gebracht wurde.

21. Dezember – Japans Regierung und TEPCO legen einen Zeitplan für die Stilllegung der Blöcke 1-4 des Kernkraftwerks Fukushima Daiichi fest. Eingeplant sind 40 Jahre.

26. Dezember – Die SDF beendet den Hilfseinsatz in den von der Katastrophe betroffenen Gebieten

Grund von Japans Atomaufsichtsbehörde

10. Feb. 2012 – Die Wiederaufbaubehörde wird gegründet, um sich besser um den Wiederaufbau der von der Katastrophe betroffene Gebiete kümmern zu können.

19. Sept. – Die japanische Atomaufsichtsbehörde wird gegründet.

5. April 2013 – Es wird festgestellt, dass bis zu 120 Tonnen radioaktives Wasser aus einem unterirdischen Tank im AKW Fukushima Daiichi ausgetreten sind.

7. September – Premierminister Shinzo Abe sagt auf einer Konferenz des Internationalen Olympischen Komitees, dass das Problem des austretenden radioaktiven Wassers im Kraftwerk Fukushima unter Kontrolle sei.

11. April 2014 – Japan beschließt den Basic Energy Plan, der die Unterstützung für die Wiederaufnahme des Betriebs der nach der Katastrophe gestoppten Atomreaktoren vorsieht.

22. Dezember – TEPCO schließt die Entfernung von Kernbrennstäben aus dem Becken der Einheit Nr. 4 in der Anlage in Fukushima ab.

11. August 2015 – Kyushu Electric Power Co. nimmt den Betrieb des Blocks 1 des Kernkraftwerks Sendai wieder auf, der erste Reaktor, der in Japan unter den strengeren Sicherheitsvorschriften reaktiviert wurde, die nach der Nuklearkatastrophe 2011 eingeführt wurden.

29. Februar 2016 – Drei ehemalige TEPCO-Führungskräfte werden angeklagt, weil sie es versäumt haben, Maßnahmen zur Verhinderung der Katastrophe im AKW Fukushima Daiichi umzusetzen.

19. September 2019 – Das Bezirksgericht Tokyo spricht drei ehemalige TEPCO-Führungskräfte frei, die angeklagt waren, die Atomkatastrophe von Fukushima nicht verhindert zu haben.

Exportbeschränkungen für Meeresfrüchte werden aufgehoben

25. November – Papst Franziskus trifft sich in Tokyo mit Menschen, die von der Katastrophe 2011 betroffen sind.

25 Febraur 2020 – Die Exportbeschränkungen für Meeresfrüchte, die vor der Präfektur Fukushima gefangen wurden, werden vollständig aufgehoben.

28. Februar 2021 – TEPCO schließt die Entnahme der Kernbrennstäbe aus dem Lagerbecken des Reaktors Nr. 3 im Kraftwerk Fukushima ab.

11. März – Japan begeht den 10. Jahrestag des Erdbebens, des Tsunamis und der Atomkatastrophe.

Anzeige
Anzeige