Stats

Anzeige
Home News 14 Prozent der tödlichen Unfälle in Japan 2019 wurden von älteren Menschen...

Zahl der Verkehrsunfälle insgesamt rückläufig

14 Prozent der tödlichen Unfälle in Japan 2019 wurden von älteren Menschen verursacht

Laut Daten der japanischen Regierung, sind ältere Menschen im Alter von 75 Jahren oder älter 2019 für 14,4 aller tödlichen Verkehrsunfälle verantwortlich.

Trotz des Rückgangs wird die Zahl angesichts der rasch alternden Bevölkerung in Japan immer noch als besorgniserregend hoch angesehen. Die Zahl der durch ältere Menschen verursachten tödlichen Unfälle ging nach Angaben der nationalen Polizeibehörde ab 2018 um 59 zurück.

Ältere Fahrer über 75 Jahren verursachen die meisten Unfälle

Die Zahl der tödlichen Verkehrsunfälle je 100.000 Zulassungsinhaber ab 75 Jahren lag 2019 mit 6,9 um 1,3 unter dem Wert des Vorjahres und mehr als doppelt so hoch wie bei Menschen unter 75 Jahren (3,1).

Mehr zum Thema:
Neue Vorschläge für ältere Fahrer in Japans Straßenverkehr

Im April letzten Jahres verursachte ein 88-Jähriger ehemaliger leitender Bürokrat einen Unfall, bei dem ein Kleinkind und ihre Mutter starben. Er überfuhr eine rote Ampel, nachdem er das Gaspedal mit der Bremse verwechselt hatte.

Der Unfall löste in Japan einen öffentlichen Aufschrei aus und forderte vorbeugende Maßnahmen, um die Häufigkeit von durch ältere Autofahrer verursachten Verkehrstoten zu verringern.

Die NPA beabsichtigt, eine Gesetzesvorlage zur Überarbeitung des Straßenverkehrsgesetzes vorzulegen, damit ältere Fahrer, die bereits Verkehrsdelikte begangenen haben, verpflichtet sind, ihre Fahrkenntnisse bei der Verlängerung ihrer Führerscheine überprüfen zu lassen.

Neue Lizenzen sollen Unfallrisiko senken

Die Behörde plant auch die Einführung einer neuen Lizenz, die es Fahrern nur erlaubt, Fahrzeuge zu fahren, die mit fortschrittlichen Verkehrssicherheitsmerkmalen wie einer Bremse gegen unbeabsichtigtes Beschleunigen ausgestattet sind, um die Zahl der Unfälle zu verringern.

Unter den 401 tödlichen Unfällen waren 77 Kollisionen mit Gegenständen wie Strommasten und Verkehrszeichen, 67 Kollisionen mit anderen Fahrzeugen beim Überholen, 60 Frontalzusammenstöße und 55 Kollisionen, bei denen ein Auto von der Straße abkam.

Die Behörde analysierte auch die Ursachen der 385 tödlichen Unfälle, bei denen kein Motorrad beteiligt war. 29,9 Prozent oder 107 Fälle wurden für das Versagen des Fahrers verantwortlich gemacht.

Auch Zahl der allgemeinen Verkehrsunfälle sank in Japan

Von diesen Fällen waren 14,8 Prozent oder 53 auf falsche Lenkeingaben zurückzuführen, und 7,8 Prozent oder 28 Fälle verwechselten das Gaspedal mit der Bremse.

Die Gesamtzahl der bei Verkehrsunfällen getöteten Personen ging 2019 auf 3.215 zurück, den niedrigsten Stand seit der Veröffentlichung vergleichbarer Daten im Jahr 1948. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle im vergangenen Jahr ging den Daten zufolge gegenüber dem Vorjahr ebenfalls auf 381.237 zurück.

Kyodo

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here