Anzeige
HomeNachrichten aus Japan15-jähriger Shogi-Spieler stellt neuen Rekord auf

15-jähriger Shogi-Spieler stellt neuen Rekord auf

Der 15-jährige japanische Shogi-Spieler Sota Fujii hat einen neuen Rekord aufgestellt und will noch längst nicht mit der Rekordjagd aufhören.

Anzeige

Das Naturtalent war der erste Spieler, der die Junior High School besucht und nach seinem Sieg am 1. Februar über seinen 7 Jahre älteren Gegner den 5-Dan-Rang erreicht hat. Die beiden Spieler standen sich in einem Wettbewerb der unteren Liga gegenüber, deren Sieg auch für den Meijin-Titel von Bedeutung ist. Der Meijin-Titel ist der höchste Shogi-Titel und wird durch Herausforderer des A-Levels bestimmt. Die 11 A-Level-Spieler treten im Ligaformat gegeneinander an, um den Herausforderer zu bestimmen.

Sota Fujii ist zwar aktuell nur auf dem C-Level, doch nach seinem letzten Sieg benötigt er nur noch drei weitere Stufen, um das A-Level zu erreichen. Letztes Jahr konnte Fujii den 30 Jahre alten Rekord für aufeinanderfolgende Siege durch einen professionellen Shogi-Spieler brechen und erweiterte den Rekord auf 29 Siege. Doch der neuste Sieg war bereits Sotas 51. in dieser Saison. Kein anderer Shogi-Spieler schaffte bisher genauso viele Siege in einer Saison.

In wenigen Tagen, am 17. Februar, trifft Sota im Halbfinale des Asahi-Cub-Wettbewerbs auf Yoshiharu Habu, dem kurz zuvor der People’s Honor Award überreicht wird. Habu war der erste Shogi-Profi, der in allen sieben Haupttiteln die „eisei“ (Ewigkeit) Auszeichnung erhalten hat. Diese Auszeichnung wird nur unter bestimmten Bedingungen überreicht. Unter anderem müssen die Anzahl der gewonnenen Titel in Folge oder die Gesamtzahl der Titel, die die Spieler insgesamt erhalten haben, passen.

Anzeige

Shogi ist die japanische Schach-Version und wird bereits seit dem 8. Jahrhundert in Japan gespielt. Beim Shogi kann auf verschiedenen Brettgrößen gespielt werden, außerdem beinhaltet das Spiel etwa 800 Spielfiguren (Taikyoku-Shōgi / „Ultimatives Shōgi“). Im Gegensatz zum uns bekannten Schach werden die Shogi-Steine (Koma) nicht durch Farben unterschieden, sondern durch die Richtung, in der sie auf dem Spielfeld liegen.

Anzeige
Anzeige