Stats

Anzeige
Home News 5 Jahre nach Kumamoto-Erdbeben wird die Shin-Aso-Brücke wiedereröffnet

Restaurierungsarbeiten in der betroffenen Region

5 Jahre nach Kumamoto-Erdbeben wird die Shin-Aso-Brücke wiedereröffnet

Im April 2016 wurde die südjapanische Insel Kyushu von einer Serie starker Erschütterungen heimgesucht, die insgesamt als Kumamoto-Erdbeben bekannt geworden sind.

Das erste der Beben ereignete sich am Abend des 14. April mit einer Stärke von 6,2 und zwei Tage später folgte der Hauptstoß, der mit einer Stärke von 7,0 registriert wurde. Der zweite Schock war so stark, dass er sogar noch im südkoreanischen Busan zu spüren war.

Kumamoto-Erdbeben erschütterte Kyushu

Auf die beiden Erdbeben folgten zahlreiche Erdrutschen und intensive Flächenbrände, die vor allem in den Gebieten um Kumamoto und Oita Verwüstungen und Schäden anrichteten. Die gesamte Stadt Kumamoto war ohne Wasser, ein leerer Zug auf der Kyushu Shinkansen-Linie entgleiste und Autobahnen in der gesamten Region wurden gesperrt.

LESEN SIE AUCH:  Erdbeben der Stufe 7,3 sorgt für 150 Verletzte in Japan

Die Erdbeben führten außerdem zum Tod von mindestens 50 Menschen, zu mehr als 3.000 Verletzten und zur kompletten Evakuierung von über 180.000 Menschen.

Selbst fünf Jahre später sind die Auswirkungen der Katastrophe in einigen Teilen der Region noch immer zu sehen und zu spüren. Einige Veranstaltungsorte, wie die Burg Kumamoto und der Aso-Schrein sind aufgrund der Schäden durch die Erdbeben weiterhin geschlossen.

Die große Aso-Brücke, die ein Tor zum Gebiet von Aso war, stürzte aufgrund eines Erdrutsches in den Kurokawa-Fluss. Doch nach 5 Jahren harter Arbeit wird ihr Ersatz am Sonntag, dem 7. März 2021, endlich wieder eröffnet und alle Straßen in der Region Aso in Kyushu wiederhergestellt.

Die Shin-Aso Bridge Revitalization Organisation hat beschlossen, die „Shin-Aso Bridge Area Reconstruction Map“ zu veröffentlichen, um die Ankündigung der Wiedereröffnung und den nahenden fünfjährigen Jahrestag des verheerenden Ereignisses zu markieren.

Restaurierungen in der Region

Abgesehen von der Eröffnung der Shin-Aso-Brücke, die am 7. März 2021 stattfinden wird, zeigt die Karte auch die Rekonstruktionen und Restaurierungen, die in der Umgebung der Brücke stattfanden und weiterhin stattfinden.

Karte der Erdbeben-Region
Karte der Erdbeben-Region

Shin-Aso-Brücken-Observatorium ‚Yo-Mule‘

Eröffnungstermin: 7. März 2021
Dieses Observatorium, das am östlichen Fuß der Shin-Aso-Brücke eröffnet wird, bietet einen fantastischen Blick auf die Tateno-Schlucht.

JR Hōhi Hauptstrecke

Eröffnet am: 8. August 2020
Die JR Hōhi Main Line ist eine wichtige Eisenbahnlinie in Kyushu und verbindet Kumamoto und Oita. Nach dem Erdbeben wurde der Abschnitt zwischen Higo Ozu und Aso aufgrund von Schäden geschlossen. Seit dem 8. August 2020 ist die Strecke vollständig wiederhergestellt.

Tateno-Schluchtstraße (Nationale Route 57 Doppelpass-Tunnel)

Eröffnet am: 3. Oktober 2020
Eine neue Autobahn, die Ozu Town und Aso City in nur 10 Minuten miteinander verbindet.

Sugaruga-Wasserfall-Observatorium

Eröffnet am: 3. Oktober 2020
An dieser Stelle ereignete sich der größte Erdrutsch infolge der Kumamoto-Erdbeben. Das Observatorium wurde eröffnet, nachdem die Stabilisierungsarbeiten an der Tateno Canyon Road am 3. Oktober 2020 abgeschlossen waren. Vom Observatorium aus kann man die Überreste der Träger der ehemaligen Aso-Brücke sowie die neue Shin-Aso-Brücke sehen.

Minami-Aso-Brücke

Eröffnungsdatum: etwa März 2021
Diese rote Bogenbrücke, die sich an der Präfekturstraße 325 im südlichen Teil von Aso befindet, ist von der Shin-Aso-Brücke aus zu sehen.

Minami-Aso-Bahn

Eröffnungstermin: voraussichtlich im Sommer 2023
Eine beliebte Bahn zur Besichtigung von Bogenbrücken und klassischen Gebirgswagen, die die Tateno-Schlucht überqueren. Derzeit ist die Minami Aso Railway nur zwischen Nakamatsu und Takamori in Betrieb, aber die Eröffnung der gesamten Strecke wird für den Sommer 2023 erwartet.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen