Anzeige
HomeNachrichten aus Japan61 Prozent der Japaner meinen, dass Frauen nach der Geburt weiter arbeiten...

Bewusstsein über die Qualifikation von Frauen nimmt zu

61 Prozent der Japaner meinen, dass Frauen nach der Geburt weiter arbeiten sollten

Laut einer, von der japanischen Regierung durchgeführten Umfrage, sind 60 Prozent der Menschen in Japan der Meinung, dass Frauen nach der Geburt wieder arbeiten gehen sollen.

Anzeige

Damit stieg die Rate um 6,8 Prozent gegenüber der Umfrage, die im Jahr 2016 durchgeführt wurde. Der aktuelle Prozentsatz ist auch der höchste, seitdem die Regierung 1992 angefangen hat, die Daten zu erheben. In der Erhebung von 1992 lag die Quote nur bei 23,4 Prozent.

Wachsendes Bewusstsein für die Qualifikationen von Frauen

„Dies war hauptsächlich auf die steigenden Beschäftigungsquoten bei Frauen und das wachsende Bewusstsein für die Befähigung von Frauen zurückzuführen“, sagte ein Sprecher des Kabinetts.

In Japan herrschte lange Zeit die Meinung vor, dass Frauen vor dem Herd gehören und sich auf die Erziehung der Kinder zu konzentrieren haben. Mittlerweile ändert sich das Bild allerdings.

LESEN SIE AUCH:  Japans Wirtschaftsverband will mehr Frauen in Führungspositionen

Nach Geschlecht gaben 63,8 Prozent der Frauen und 58,4 Prozent der Männer der letzten Umfrage, die im September 2019 durchgeführt wurde, an, dass Frauen nach der Geburt von Kindern ihre Karriere fortsetzen sollten.

Anzeige

20,3 Prozent der Befragten gaben an, dass Frauen ihren Job kündigen sollten, wenn sie Kinder haben, sich aber wieder anstellen sollten, wenn das Kind älter ist.

6,5 Prozent gaben an, dass Frauen nur bis zu ihrer Geburt weiterarbeiten sollten, 4,8 Prozent sind der Ansicht, dass Frauen bis zu ihrer Heirat arbeiten sollten.

3,9 Prozent sind der Meinung, dass Frauen gar nicht arbeiten sollten.

Keiner sollte sich nur um den Haushalt kümmern

Zusätzlich sind 59,8 Prozent der Befragten der Ansicht, dass die Einstellung, dass Ehemänner und Ehefrauen zu Hause bleiben und sich um den Haushalt kümmern sollten, veraltet ist.

35 Prozent gaben allerdings an, dass sie dafür sind.

56,6 der Befragten gaben an, dass sie der Umfrage zufolge glauben, die Kinderbetreuung mit ihrem Ehepartner zu gleichen Teilen zu teilen.

In einer vom Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales im vergangenen November veröffentlichten Umfrage gaben 81,4 Prozent der Frauen an, nach der Eheschließung weiterzuarbeiten, von denen 57,6 Prozent in Vollzeit beschäftigt waren.

Kyodo

Anzeige
Anzeige