Anzeige
HomeNachrichten aus JapanAbwaschbare Häuser sollen in Japan Überschwemmungen überstehen

Häuser sparen Kosten und Müll

Abwaschbare Häuser sollen in Japan Überschwemmungen überstehen

In den letzten Jahren gab es in Japan gleich mehrere schwere Überschwemmungen. Viele Menschen haben dabei ihr Zuhause verloren oder es war stark beschädigt. Ein Verein hat deswegen nun Häuser entwickelt, die den Wassermassen standhalten sollen.

Anzeige

Meistens bestehen die einfachen Häuser in Japan aus Holz. Bei einer Überschwemmung saugen sich deswegen die Außen- und Innenwände mit Wasser voll. Am Ende gibt es einen Schaden von etwa 10 Millionen Yen (76.514 Euro) und die Wände müssen komplett ersetzt werden.

Schäden lässt sich drastisch reduzieren

Dafür hat der Verein Reproduction Conference of Home and Town, der aus Architekturbüros, Bauunternehmen, Anwälten und anderen Experten besteht, eine Lösung gefunden. Sie haben ein Haus entworfen, bei dem das Fundament, die Tragebalken und die Wärmeisolatoren wasserdicht sind.

LESEN SIE AUCH:  Katastrophengebiet von 2018 benötigt 2 Jahre nach Überschwemmungen weiterhin Hilfe

Zwischen den Wänden befindet sich ein Abstand, durch den sauberes Wasser fließen kann. Die Küche und auch das Bad sind dazu abbaubar. Nach einer Überschwemmung kann deswegen der entstandene Schmutz einfach von den Wänden entfernt werden.

Zusätzlich sorgt ein eingebautes solarbetriebenes Gebläse dafür, dass es unter dem Boden und zwischen den Wänden wieder trocken wird. Nur die Innenwände müssen ersetzt werden, aber dass eher aus hygienischen Gründen, da es eine Schimmelgefahr gibt. Aus dem Grund sollen die Reparaturen nach einer derartigen Katastrophe an dem Haus nur noch um die 2,5 Millionen Yen (19.124 Euro) betragen.

Überschwemmung werden zunehmen

Anzeige

Die Idee für das abwaschbare Haus hatte der Architekt Yuji Koyama, der auch der Direktor des Vereins ist. Seine Tochter und ihr Mann hatten ihn gefragt, wie sie ihr neues Haus in Kawaguchi, Saitama am besten vor Überschwemmungen schützen können, da es im offiziellen Gefahrenbereich steht.

Experten warnen dazu schon seit einer Weile, dass aufgrund der Klimaerwärmungen Starkregen und damit auch Überschwemmungen in der Zukunft deutlich zunehmen werden. Koyama und der Verein beschlossen deswegen ein Haus zu designen, das Überschwemmungen standhält.

Häuser sind nachhaltiger

Kyoama erklärte, dass das Haus zusätzlich weniger Abfall verursacht und deswegen zu einem nachhaltigen Lebensstil beiträgt. Er will auch gegen den Trend vorgehen, Häuser nach nur einer Generation wieder abzureißen, obwohl sie noch lange halten würden.

Das waschbare Haus selbst soll etwa 100 Jahre halten und hat eine Erdbebenfestigkeit der Stufe drei. Es könnte damit die Zukunft in dem katastrophenanfälligen Japan sein. Wann die Häuser jedoch komplett auf den Markt kommen, steht noch nicht fest.

Anzeige

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Anzeige
Anzeige