• News

Anzeige

Acht Jahre nach Atom-Gau in Fukushima – kontaminiertes Wasser immer noch ein großes Problem

Auch acht Jahre nach dem Atom-Gau im Kernkraftwerk Fukushima Daiichi ist kontaminiertes Wasser ein großes Problem.

Bereits im vergangenen Jahr stellte sich heraus, dass ein System zur Reinigung von kontaminierten Wasser, einige radioaktive Stoffe nicht filtern konnte. Was bedeutet, dass das Wasser, dass in der Umgebung der Anlage gespeichert wird, aufwendig wiederaufbereitet werden muss.

Laut Tokyo Electric Power Co (Tepco), wird die Wiederaufbereitung voraussichtlich zwei Jahre dauern und einiges Personal, dass für die Demontage der vom Tsunami zerstörten Reaktoren gebraucht wird, abziehen. Da die Demontage voraussichtlich 40 Jahre dauern wird, könnte dies das Projekt weiter verzögern.

Da Tepco mittlerweile keinen Platz mehr hat um das Wasser zu speichern, wird mit erheblichen Zusatzkosten gerechnet.

Hinzu kommt, dass Experten eindringlich davor warnen, dass ein Erdbeben diese Tanks beschädigen könnte und so Fischern noch mehr erschweren, das Vertrauen der Verbraucher zurückzugewinnen. Die Fischer kämpfen bereits darum, dass von der NRA als harmlos eingestuftes Wasser in den Ozean geleitet wird.

Eine Kommission schlägt nun vor, dass Wasser, das mit Tritium versetzt ist, 123 Jahre zu lagern. Das würde dazu führen, dass das Wasser nur noch ein Bruchteil der Radioaktivität wie vor der Einlagerung hat.

Auch viele Anwohner hoffen, dass Tepco das Wasser weiterhin speichern wird.

Allerdings wird keine Lösung für das Platzproblem vorgeschlagen. Laut Tepco werden die Tanks 2020 zu 95 Prozent gefüllt sein. Die Firma baut zwar weitere Tanks an flachen und erhöhten Stellen, aber idealer Baugrund wird knapp.

Auf der anderen Seite glaubt NRA-Chef Toyoshi Fuketa, dass die Freisetzung in den Ozean zu einer Verdünnung führt und dies der einzige Weg sei, das Problem zu lösen.

Die Firma wartet nun auf die Entscheidung eines Gremiums, wann diese erfolgen wird, ist allerdings unklar.

Quelle: JZ

 

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Trump trifft als erster Staatsgast den neuen japanischen Kaiser

Der US-Präsident Donalds Trump und die First Lady der USA Melania Trump werden die ersten Staatsgäste sein, die den neuen japanischen Kaiser treffen.Der Staatsbesuch...

Anti-Terror-Übung am Narita-Flughafen

Tokyo wird innerhalb der nächsten zwei Jahre zwei sportliche Großevents beherbergen. Im Herbst findet die Rugby-WM statt und nächstes Jahr die Olympischen Spiele. In...

Datenbank über Japaner, die während des Zweiten Weltkriegs in Australien begraben wurden, fertiggestellt

Eine umfassende Datenbank mit japanischen Staatsbürgern, die während des Zweiten Weltkriegs in Australien gestorben und auf einem Kriegsfriedhof begraben wurden, wurde nun fertiggestellt.Das Cowra...

Auch interessant

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Masako Wakamiya: Eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt

Für eine der ältesten App-Entwicklerinnen weltweit erwies es sich langfristig als Vorteil, ein „dokkyo roujin“ zu sein – ein älterer Mensch, der alleine lebt.Im...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück