• News
  • Podcast
Home News Akita-Hund rettet ältere Dame und erhält Ehrung
Anzeige

Akita-Hund rettet ältere Dame und erhält Ehrung

Ein Akita-Hund wird für seine Verdienste geehrt. Er rettete eine ältere Frau in Semboku, in der Präfektur Akita. Der 12-jährige Hund alarmierte seinen Besitzer, nachdem er entdeckt hatte, dass die Frau am Straßenrand zusammengebrochen war.

Akita ist eine japanische Hunderasse, die in dem US-amerikanischen Film „Hachiko“ mit Richard Gere beliebt wurde. Außerdem verehrt auch die russische Eiskunstlauf-Sensation Alina Zagitova diese Rasse. Sie werden nicht besonders groß und sind mit ihrem kuscheligen Fell besonders niedlich. Doch dieser spezielle Akita-Hund, Mame, verdiente sich die Auszeichnung. Als sein Besitzer mit ihm spazieren ging, brach die Frau in ihrer Nähe zusammen. Dies geschah am 23. März gegen 1:00 Uhr morgens. Die Frau in ihren 90ern trug einen Pyjama. Sie konnte, als der Besitzer von Mame mit ihr sprach, weder ihren Namen noch ihre Adresse nennen. Daher wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert.

Sowohl Hund als auch Besitzer erhalten am 1. April ein Dankeschön für ihre Bemühungen. Die Polizei sagte, dass es ein seltener Fall für einen Akita-Hund sei, der eher für seine Treue bekannt ist. Doch Mame habe angemessen in der Situation reagiert und der älteren Dame damit geholfen. Akita-Hunde haben bereits viel positive öffentliche Anerkennung erlangt. Die Statue von Hachiko aus den 1920er Jahren ist ein gutes Beispiel dafür. Sie steht in der Nähe der Shibuya-Station in der japanischen Hauptstadt und hat eine bewegende Entstehungsgeschichte. Denn sie ehrt den Hund Hachiko, der jahrelang in der Nähe dieses Bahnhofs auf sein verstorbenes Herrchen wartete. Heute ist sie ein beliebter Treffpunkt in diesem Bezirk.

Quelle: Kyodo

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

2 Kommentare

  1. „Sie werden nicht besonders groß und sind mit ihrem kuscheligen Fell besonders niedlich.“ Akita-Inu zählen zu den größten Hunderassen Japans mit einer Wiederisthöhe von über 60cm (fast 70cm). Ist der Autor des Artikel sich sicher das es sich um einen Akita handelte und nicht einen Shiba-inu?
    Dennoch sehr schöne Geschichte.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück