Stats

Anzeige
Home News Alle Schulen in Japan sollen wegen des Coronavirus bis April schließen

Alle Schulen in Japan sollen wegen des Coronavirus bis April schließen

Hokkaido hat seine Schulen bereits geschlossen

Japans Premierminister Shinzo Abe hat am Donnerstag alle Grund-, Mittel- und Oberschulen in Japan gebeten, von Montag an, bis zu den Frühjahrsferien, die normalerweise Anfang April enden, zu schließen.

„Es wurden Anstrengungen unternommen, um die Ausbreitung von Infektionen unter Kindern in jeder Region zu verhindern und diese ein oder zwei Wochen werden eine äußerst kritische Zeit sein“, sagte Abe auf einem Treffen der wichtigsten Minister des Kabinetts. „Die Regierung misst der Gesundheit und Sicherheit von Kindern unter anderem höchste Priorität bei.“

Schulen in Japan werden geschlossen, Kindertagesstätten nicht

Später am Donnerstag teilte das Gesundheits- und Sozialministerium mit, dass Abes Antrag nicht für Kindertagesstätten und außerschulische Einrichtungen für Grundschüler gilt.

Mehr zum Thema:  Immer mehr Arbeitnehmer in Japan beschweren sich über den Umgang von Firmen mit dem Coronavirus

Abes überraschende Ankündigung kam, als die Zahl der bestätigten Coronavirus-Patienten am Donnerstagabend in ganz Japan weiter anstieg und 200 überstieg, mit Ausnahme der mehr als 700 infizierten Patienten im Zusammenhang mit dem vom Virus befallenen Kreuzfahrtschiff Diamond Princess.

Die meisten der 1.600 Schulen in Hokkaido haben bereits geschlossen

Die meisten der 1.600 Grund- und Mittelschulen in Hokkaido beschlossen, bereits für eine Woche zu schließen, um die anhaltende Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

„Wir werden unser Bestes tun, um eine weitere Ausbreitung von Infektionen zu verhindern, um das Leben und die Gesundheit der Menschen in Hokkaido zu schützen“, sagte Gouverneur Naomichi Suzuki während einer Sitzung der Präfekturversammlung.

Die Ochanomizu-Universität in Tokyo hatte bereits angekündigt, die angeschlossenen Schulen von Freitag für etwa einen Monat bis Anfang April zu schließen. Prinz Hisahito, der 13-jährige Neffe von Kaiser Naruhito, besucht die der Universität angeschlossene Realschule. „Ich glaube, es ist eine beispiellose Schließung für einen so langen Zeitraum“, sagte ein Schulbeamter.

Die Präfekturverwaltung von Kanagawa beschloss, Eltern und Erziehungsberechtigte vorsorglich von der Teilnahme an Abschluss- und Aufnahmezeremonien an Junior- und Senior High Schools der Präfektur auszuschließen.

Die rund 300 Grund- und Mittelschulen von Hokkaidos Hauptstadt Sapporo werden von Freitag bis 6. März geschlossen.

„Wir wollten den berufstätigen Eltern genügend Zeit geben, um ihre Arbeitszeit mit ihren Arbeitgebern abzusprechen, bevor die Pause beginnt“, erklärte Masahide Hasegawa, Leiter des Sapporo Education Board, die eintägige Verzögerung der Schließung im Vergleich zu anderen Schulen in Hokkaido.

Am 5. März findet an allen Grund- und Mittelschulen in Hokkaido eine Veranstaltung zu dem Coronavirus statt, um über die Schließung und Möglichkeiten für Eltern zu informieren.

MA

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here