Anzeige
HomeNachrichten aus JapanANA und JAL stoppen Flüge für Reisende nach Japan

Auch für Staatsbürger

ANA und JAL stoppen Flüge für Reisende nach Japan

Wegen der neuen Corona-Variante Omikron haben die Fluggesellschaften ANA und JAL Flüge für Reisende nach Japan gestoppt und sind damit eine Aufforderung der japanischen Regierung nachgekommen.

Anzeige

Der Stopp gilt zunächst bis Ende Dezember, solange hat Japan am Wochenende ein Einreiseverbot für Ausländer ausgesprochen. Das zuständige Ministerium hatte gestern darum geben, die Reisen nach Japan für alle Personen auszuschließen, auch Staatsbürger. Mittlerweile hat die Regierung diese Aufforderung allerdings nach starker Kritik korrigiert und angekündigt, dass Staatsbürger weiterhin nach Japan reisen können.

Ankündigung von JAL und ANA nach zwei bestätigten Infektionen

Die Ankündigung von ANA und JAL folgt zwei Meldungen über eine Infektion zweier Reisender mit Omikron, die beide am Wochenende nach Japan eingereist sind.

LESEN SIE AUCH:  Japan verschärft Quarantänebestimmungen für Deutschland

Bei einem Mann, der sich kürzlich in Peru aufgehalten hat und bereits vollständig geimpft ist, gab es zunächst keine Symptome, mittlerweile bekam er aber Fieber und Halsschmerzen. 114 Menschen, die sich zusammen mit dem Mann im Flugzeug befanden, wurden negativ getestet, befinden sich nun allerdings in Quarantäne.

Einen Tag zuvor wurde eine Infektion mit Omikron bei einem Diplomaten, der aus Namibia nach Japan einreiste, gefunden.

Anzeige

Für Reisende aus den Ländern Angola, Botswana, Eswatini, Lesotho, Malawi, Mosambik, Namibia, Südafrika, Sambia und Simbabwe bleibt das Einreiseverbot erst einmal bis auf Weiteres bestehen. Für alle anderen Länder wurde die Maßnahme erst einmal bis Ende Dezember verhängt.

Einreiseverbot ein erneuter Schlag für Studenten

Das Einreiseverbot ist insbesondere für Studenten ein erneuter Schlag ins Gesicht, da das Land seine Einreisebeschränkungen erst im November gelockert hatte.

Ausnahmen werden unter besonderen Umständen für ausländische Ehepartner und Kinder japanischer Staatsbürger, Diplomaten und in humanitären Fällen gemacht. Japan hat allerdings schon angekündigt, dass diese besonderen Umstände auch wegfallen könnten, um Omikron aus Japan fernzuhalten.

Anzeige
Anzeige