Angehörige veranstalten Gedenkfeier für Opfer der schlimmsten Flugzeugkatastrophe Japans

Am Vorabend des 33. Jahrestages der schlimmsten Flugzeugkatastrophe Japans haben sich die Angehörigen der Opfer in der Präfektur Gunma versammelt, um den Toten zu gedenken.

Der schreckliche Flugzeugabsturz ereignete sich am 12. August 1985. An diesem Tag um 18:56 Uhr kollidierte ein Jumbojet von Japan Airlines mit einem Berg in der Präfektur Gunma. Der Aufprall tötete 520 Menschen an Bord.

Nun, 33 Jahre später, versammelten sich im Gedenken an die Opfer Angehörige und Einheimische. Sie schickten in Ueno Village, in der Nähe der Absturzstelle, Laternen den Kanagawa Fluss hinab. Auf die Laternen schrieben die trauernden Angehörigen ihre Entschlossenheit, den Unfall nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Um Punkt 18:56 Uhr wurden die Laternen im Fluss ausgesetzt. Einen Tag später, am Sonntagmorgen, machten sich die Angehörigen der Opfer auf den Weg zur Absturzstelle an besagtem Berghang. Am Abend wurde im Beisein der Angehörigen ein Gedenkgottesdienst am Fuße des Berges abgehalten.

Quelle: NHK

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück