Anzeige
HomeNachrichten aus JapanAnime-Straße in Kobe wird geschlossen

Anime-Straße in Kobe wird geschlossen

Laut der Tageszeitung Kobe Shimbun soll die „Anime Straße“ in Kobe im Juni 2017 geschlossen werden.

Anzeige

Der Bereich zog direkt nach seiner Eröffnung viele Besucher an und sorgte so für viel Aufmerksamkeit für die Stadt. Allerdings ebbte der Besucherstrom nach und nach ab. Laut der Betreiberfirma, fehlen aktuell über 8 Milliarden Yen in der Kasse. Auch wurde die Betreiberfirma mittlerweile wegen ausstehenden Zahlungen verklagt.

Die Einkaufsstraße eröffnete im März 2015 in den Asta Kunizuka Gebäudekomplex nahe der Nagata Station in Kobe. Die Gemeinde hatte schwer mit den Folgen des Hanshin Erdbebens zu kämpfen und die Einkaufsstraße sollte bei der Entwicklung der Region helfen. Hierfür hatte die Stadt Kobe rund 67 Millionen Yen in das Projekt investiert.

Auch das Studio Gainax eröffnete 2016 sein „Gainax West“ Studio in einem der Asta Gebäude. Ob das Studio dort bleibt, ist noch nicht bekannt.

Anzeige

Bereits 2014 gab es Ärger um die Anime Straße. Der Künstler Takashi Murakami verklagte die Betreiberfirma, da er der Meinung war, dass das Logo ein Werk von ihm plagiiert.

Quelle: Kobe Shmbun

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel