• News

Anzeige

Atombombenüberlebende protestieren für den INF-Vertrag

Nach wie vor steht die Zukunft des INF-Vertrags auf der Kippe. Während die USA und Russland noch nicht komplett aus dem Abkommen ausgetreten sind, versuchen andere Länder sie verzweifelt von dem Vorhaben abzubringen. Die Auflösung des Vertrags zur Verhinderung des atomaren Wettrüstens und landgestützte nukleare Flugkörper könnte große Konsequenzen nach sich ziehen. Aus dem Grund protestieren am Samstag zahlreiche Atombombenüberlebende in Nagasaki für das Abkommen.

Unter den 80 Demonstranten befanden sich neben Überlebenden Anwohnern auch Menschen aus ganz Japan. Zusammen marschierten sie zum Nagasaki-Peace-Park. Vor der Friedensstatue veranstalteten sie trotz Nieselregen ein einstündiges Sit-In. Reportern erzählten die Teilnehmer anschließend, dass sie Briefe mit ihrer Wut an die Botschaften von Russland und den USA schicken wollen.

Schon der Bürgermeister der Stadt machte letzte Woche deutlich, dass er gegen die Entscheidung der beiden Länder ist. Tomihisa Taue fordert sie deswegen auf, den Vertrag beizubehalten, um den Frieden auf der Welt zu waren. Er befürchtet sonst erneut einen kalten Krieg. Die Atombombenüberlebenden fürchten etwas Ähnliches. Sollte der Vertrag tatsächlich in sechs Monaten auslaufen, sei die Welt erneut sehr anfällig für Atomwaffen.

Nie wieder Atomwaffen

Sie haben nämlich die Hoffnung, dass Nagasaki die letzte Stadt in der Geschichte der Menschheit ist, die unter einer Atombombe leiden muss. Russland und die USA sollten deswegen eher ihre Anstrengungen zur nuklearen Abrüstung verstärken, statt sie aufzugeben. Die beiden Länder sollen ihre Probleme ausdiskutieren, anstatt alles wegzuwerfen.

So einfach aufgeben wie die beiden Nationen wollen die Demonstranten nicht. Sie versammelten sich immer am Neunten jeden Monats im Nagasaki-Peace-Park, um an den Atombombenabwurf und seine Opfern vom 9. August 1945 zu erinnern. Gleichzeitig setzten sie ein Zeichen für den Frieden und die Abschaffung von Atomwaffen, die den Menschen nur Leid bringen.

Quelle: NHK

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Nissan unterstützt Wiederaufbau von Notre Dame

Nach dem verheerenden Feuer in Notre Dame kündigte der japanische Autohersteller Nissan an, den Wiederaufbau zu unterstützen.Der Konzern wird 100.000 Euro für den Wiederaufbau...

Japan will Spielsucht vor Casinoeröffnungen bekämpfen

Das japanische Kabinett entschied am Freitag, den Zugang der Kunden in Casinos zu beschränken und Geldautomaten in Wettbetrieben zu untersagen.Die japanische Regierung möchte so...

Auch interessant

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Masako Wakamiya: Eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt

Für eine der ältesten App-Entwicklerinnen weltweit erwies es sich langfristig als Vorteil, ein „dokkyo roujin“ zu sein – ein älterer Mensch, der alleine lebt.Im...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück