Stats

Anzeige
Home News Atomtest-Uhr in Hiroshima muss zurückgestellt werden

Grund dafür ist ein Atomtest der USA im November 2020

Atomtest-Uhr in Hiroshima muss zurückgestellt werden

Im Hiroshima Peace Memorial Museum gibt es eine Uhr, die die Anzahl der Tage angibt, die seit dem letzten Atomtest vergangen sind. Lange Zeit stiegen die Tage immer weiter an, nun mussten sie leider wieder zurückgestellt werden.

Grund dafür ist ein Atomtest, den die Vereinigten Staaten laut japanischen Medien im November 2020 durchgeführt haben. Aufgrund dieses Tests steht die Uhr jetzt nur noch bei 49 Tagen und nicht mehr wie zuvor bei 705.

Fast zwei Jahre ohne Atomtests

Die Anpassung konnte erst am 18. Januar vorgenommen werden, da der Test erst jetzt bekannt wurde. Vor kurzem war ein Dokument des US-Nationallabors enthüllt, in dem angegeben wurde, dass im November unter der Regierung von US-Präsident Donald Trump ein Atomversuch stattgefunden hat.

Mehr zum Thema:  Atombombentests auf pazifischen Inseln erinnern Japaner an die Katastrophe von Hiroshima und Nagasaki

Die Uhr, auch genannt „Chikyu Heiwa Kanshi Dokei“ (Friedenswachturm) hatte zuvor die Zahl „705“ angezeigt und damit eine Zeit von fast zwei Jahren. Der letzte Test vor dem im November 2020 war ebenfalls von den USA durchgeführt worden und zwar im Februar 2019.

Da das genaue Datum des letzten Tests im November unbekannt ist, ist die Uhr derzeit auf „49 Tage“ eingestellt, unter der Annahme, dass der Atomtest am letzten Tag des Monats stattfand.

Heftiger Protest gegen Atomtest

Am 17. Januar schickte die Stadtverwaltung von Hiroshima einen an Präsident Trump gerichteten Protestbrief an die US-Botschaft in Japan. Am folgenden Tag versammelten sich etwa 35 Menschen, darunter auch Hibakusha oder Überlebende der Atombombe im Hiroshima Peace Memorial Park im Stadtteil Naka, zu dem auch das Friedensdenkmal gehört, und veranstalteten einen Sitzprotest.

Der designierte Präsident Joe Biden, der am 20. Januar in sein Amt eingeführt wird, gab eine Erklärung ab, in der er versprach, „daran zu arbeiten, uns einer Welt ohne Atomwaffen näher zu bringen“, und zwar am 6. August 2020, dem 75. Jahrestag des US-Atombombenabwurfs auf Hiroshima. Japan setzt große Hoffnung in die Zusammenarbeit mit Biden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren