Anzeige
HomeNachrichten aus JapanBank of Japan testet neue Banknoten

Neue Scheine werden 2024 eingeführt

Bank of Japan testet neue Banknoten

Die Bank of Japan (BOJ) hat in Kooperation mit einigen Unternehmen begonnen, neue Banknoten zu testen, die 2024 im Land eingeführt werden sollen.

Anzeige

Die neuen 10.000-Yen-Scheine tragen das Bild des Industriellen Shibusawa Eiichi (1840–1931), die 5.000-Yen-Scheine zeigen die Bildungspionierin Tsuda Umeko (1864–1929) und auf den 1.000-Yen-Scheinen ist Kitasato Shibasaburo (1853–1931) abgebildet, der die Grundlagen der modernen Medizin in Japan mitbegründet hat.

Besonders fälschungssicher

Der Test der neuen Banknoten begann am 8. September mit Verkaufs- und Geldautomaten. Mitarbeiter der BOJ steckten die neuen Scheine in die Automaten und prüften, ob der Gesamtbetrag korrekt gezählt wurde.

LESEN SIE AUCH:  Zum ersten Mal seit 21 Jahren gibt es neue 500-Yen-Münzen in Japan

Die neue Generation der japanischen Währung umfasst einige Maßnahmen, die sie fälschungssicherer machen und die weltweit einzigartig sein sollen.

Anzeige

Hiroyuki Kanno, Generaldirektor der Abteilung für Währungsausgabe der BOJ, sagte: „Durch die Verbesserung der Drucktechniken haben sich die Technologien zum Schutz vor Fälschungen verbessert, und auch der Nennwert ist jetzt besser sichtbar. Wir wollen, dass sich die Menschen mit den neuen Scheinen sicher fühlen.“

Druck der neuen Banknoten läuft bereits auf Hochtouren

Nach Angaben der BOJ war der Druck aller aktuellen Banknoten mit den Porträts von Fukuzawa Yukichi (1835-1901) und anderen historischen Persönlichkeiten Japans im September abgeschlossen, und die Produktion der neuen Scheine laufe seit Juni auf Hochtouren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel