Behörden in Japan warnen Evakuierte und Helfer vor Hitzschlag und Lebensmittelvergiftung

Die japanische Wetterbehörde hat die nach dem Starkregen evakuierten Menschen und die Helfer, die versuchen die Schäden zu beseitigen, vor Hitzschlägen gewarnt. Außerdem warnte die Agentur für Verbraucherschutz vor möglichen Lebensmittelvergiftungen.

Laut der Wetterbehörde sollen die Temperaturen in weiten Teilen des Landes ab Mittwoch auf über 30 Grad Celsius steigen. Außerdem können in den nächsten 7 Tagen Tageshöchstwerte von über 35 Grad Celsius erreicht werden. Deshalb hat die Wetteragentur darum gebeten, dass die Menschen, die evakuiert wurden, oder an den Bergungsarbeiten teilnehmen, immer genügend trinken, um einen Hitzschlag zu vermeiden.

Außerdem haben sie die Menschen vor weiteren Erdrutschen und Überschwemmungen gewarnt. Denn der sintflutartige Regen hat den Boden gelockert und die mitgespülten Trümmer blockieren die Flüsse. Die Agentur für Verbraucherschutz hat außerdem vor einer Lebensmittelvergiftung gewarnt und bekannt gegeben, dass die Überlebenden der Katastrophe nach dem Verzehr von Lebensmitteln, die in den Notunterkünften verteilt wurden, erkrankt sind.

Deshalb hat die Agentur daran erinnert, dass die Evakuierten und die freiwilligen Helfer vor dem Essen ihre Hände waschen sollen und dass die Mahlzeiten immer frisch zubereitet werden sollen.

Quelle: NHK

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück