Anzeige
HomeNachrichten aus JapanBesucher der Insel Miyajima sollen Eintritt zahlen

100 Yen Eintritt in Form einer Steuer

Besucher der Insel Miyajima sollen Eintritt zahlen

Der neue Bürgermeister von Hatsukaichi kämpft dafür, dass Touristen, die zur Insel Miyajima wollen, Eintritt zahlen sollen.

Anzeige

Dieser Eintritt war bereits ein zentraler Punkt in Taro Matsumotos Wahlkampf. Am Tag seiner Wahl, am 3. November, sagte er zu Reportern, dass er den Eintritt in Form einer Steuer 2021 einführen will, um die Infrastruktur für die Touristenattraktion zu finanzieren.

Eintritt stößt auf Widerstand in der Bevölkerung und Opposition

Auf der Insel befindet sich das berühmte Torii-Tor des Itsukushimajinja-Schreins, das jährlich mehrere Millionen Besucher anzieht. 2018 wurden 4,3 Millionen Touristen gezählt.

„Die Insel benötigt Wartungs- und Reparaturarbeiten, einschließlich der Verlegung von Stromleitungen unter der Erde und der Reparatur von Straßen. Ich konzentriere mich darauf, die Steuer als stabile Einnahmequelle einzuführen.“

LESEN SIE AUCH:  Teehaus Rilakkuma eröffnet an einem der schönsten Orte Japans
Anzeige

Als angemessenen Betrag sollen 100 Yen gezahlt werden.

Der neue Bürgermeister hat es allerdings nicht leicht, sein Vorhaben umzusetzen, da die Opposition sich gegen die Pläne stellt. Auch seine Unterstützung bei den Bürgern ist nicht so hoch.

Eintritt sollte bereits zwei Mal erhoben werden

Bereits 2008 und 2015 prüfte die Stadtverwaltung von Hatsukaichi die Einführung dieses Eintritts. Ein eingesetztes Komitee erörterte die Methoden, wie man das Geld eintreiben könnte. Darunter die Idee, dass Gebühren für die Schiffe, die die Besucher zur Insel bringen, erhoben werden.

Die Stadt lehnte die Vorschläge allerdings jedes Mal zurück und Experten verwiesen auf die zusätzlichen Kosten für die Erhebung hin. Außerdem gab es Bedenken der Bewohner der Insel.

100 Yen Eintrittssteuer bereits in anderen Regionen Japans üblich

Derzeit wird eine Steuer in Höhe von 100 Yen von Besuchern der Dörfer Izena, Iheya, Tokashiki und Zamami erhoben. Die Steuer wird unter dem Namen „Umweltkooperationssteuer“ oder „Churashima-Inselsteuer“ erhoben. Die Stadt Kutchan hat erst kürzlich eine Unterkunftsteuer für Touristen eingeführt.

Das Torii-Tor des Itsukushimajinja-Schreins gehört zu einem der wichtigsten Kulturgüter Japans und besteht vollständig aus Holz. Das aktuelle Tor wurde um 1975 errichtet und ist das achte Tor, das auf der Insel aufgestellt wurde.

Weitere Informationen findet ihr auf der offiziellen Webseite von Itsukushimajinja.

MA

Anzeige
Anzeige