• News

Anzeige

Bewerbungsprozess für Transgender in Japan immer noch ein großes Problem

Die Jobsuche in Japan ist ein hochstrukturierter Prozess. Die Lebensläufe sind standardisiert und es gibt eine allgemeingültige Regel, was man zu tragen hat. Dieser Prozess ist gerade für Transgender ein großes Problem.

Die Studie der Organisation ReBit fand nun heraus, dass rund 40 Prozent der Transgender mit Erfahrungen auf der Suche nach einer Arbeitsstelle, negative Erfahrung mit dem Bewerbungsmarathon gemacht haben.

Insbesondere die Bewerbungsgespräche sind diskriminierend, da sie öfters nach ihrer Sexualität gefragt wurden. Allerdings haben sehr wenige Betroffene einer Arbeitsunterstützungsorganisation wegen Vorfällen konsultiert.

ReBit, die sich mit der Förderung der Akzeptanz und des Verständnisses gegenüber LGBT-Menschen einsetzt, führte die Studie von Juli bis September vergangenen Jahres durch.

Mehr als die Hälfte der Befragten hatte ein Problem das Geschlecht in dem standardisierten Lebenslauf auszufüllen. Etwa 30 Prozent fühlten sich bedrängt weil sie ihren Haarschnitt anpassen mussten und Anzüge kaufen mussten, die den Träger als eindeutig männlich oder weiblich identifizierten.

ReBit befragte in den letzten fünf Jahren Personen, die an dem Bewerbungsprozess beteiligt waren. Der Prozentsatz an Menschen, die sich zu der LGBT-Community zählen, ist in Japan sehr klein, doch viele Befragte waren sich dieser bewusst. Allerdings gaben rund 60 Prozent der Befragten an, einem Transgender bisher noch nicht geholfen zu haben.

Das Ergebnis deutet darauf hin, dass die Probleme mit der Arbeitssuche für Angehörige einer sexuellen Minderheit nach wie vor sehr groß sind.

Ein Sprecher von ReBit sagte, dass es sehr wichtig sei, dass Organisationen, die Menschen der LGBT-Community unterstützen, dies auch bei der Arbeitssuche tun. Es ist notwendig Mitarbeiter zu sensibilisieren und sie zu schulen, dass sie sich dieses Problems bewusst werden.

Mainichi

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Stadtbus in Kobe überfährt mehrere Fußgänger

Ein öffentlicher Bus in Kobe überfuhr am Sonntag einen Fußgängerüberweg in der Nähe eines großen Bahnhofs. Dabei wurden zwei Menschen getötet und sechs weitere...

J-Village-Station feiert in Fukushima seine Eröffnung

Allmählich erholt sich Fukushima nach der nuklearen Katastrophe 2011. Fast alle evakuierten Orte sind wieder bewohnbar und die Menschen kommen zurück. Die Regierung versucht...

Auch interessant

50-Euro-Einkaufsgutschein für Wanamour.de zu gewinnen

Da heute Ostern ist, haben wir auch ein kleines Geschenk für euch. Mit etwas Glück könnt ihr einen 50-Euro-Einkaufsgutschein für den Onlineshop Wanamour.de gewinnen.Wanamour...

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück