Stats

Anzeige
Home News Bubble-Tea-Kette bietet gegen Maskenspende kostenlose Getränke

Spenden für Bedürftige

Bubble-Tea-Kette bietet gegen Maskenspende kostenlose Getränke

Die japanische Bubble-Tea-Kette Florflor ruft die Menschen dazu auf, ihre „Abenomasken“ zu spenden, wenn sie diese nicht benötigen und bietet dafür ein kostenloses Getränk.

Die Kette sammelt die Masken und verteilt sie an Schulen, Kindergärten und Pflegeheime, um so eine Brücke zwischen denen, die genug Masken haben und denen, die dringend welche benötigen, zu bauen.

Gemeinden etwas zurückgeben

„Wir möchten der örtlichen Gemeinde, die uns unterstützt hat, etwas zurückgeben“, sagte Florflor-Präsident Atsushi Konishi. Die wiederverwendbaren Regierungsmasken, die für 46,6 Milliarden Yen angeschafft wurden, werden in Japan spöttisch als „Abenomasks“ bezeichnet – als Wortspiel für die Wirtschaftspolitik von Premierminister Shinzo Abe.

LESEN SIE AUCH:  Kostenlose Masken der japanischen Regierung sind mit Schimmel und Käfern verseucht

Florflor, die ihren Hauptsitz in Nagoya haben, betreibt Franchise-Geschäfte hauptsächlich in den Präfekturen Aichi, Fukui und Shiga.

Aktion der Bubble-Tea-Kette stößt auf große Resonanz

Die Kampagne, die am Montag in 11 Florflor-Läden begann, läuft bis zum 30. Juni. Jeder Kunde, der ein ungeöffnetes Paket mit den beiden Abenomasken spendet, erhält einen Bubble-Tea seiner Wahl. Minderjährige Kunden benötigen die Erlaubnis der Eltern oder Erziehungsberechtigten.

Die Managerin eines Franchisesladens sagte, sie plane, Kunden aufzufordern, ihre Abenomasken zur Spende an Grundschulen und ähnliche Einrichtungen zu übergeben. „Den Bedürftigen werden Masken gegeben und wir können die Getränke genießen“, sagte eine Mitarbeiterin in den Dreißigern. „Es ist eine Win-Win-Situation.“

Die Aktion machte bereits in den sozialen Medien die Runde und viele Menschen sind bereit, ihre Masken zu spenden.

Anzeige
Anzeige