• Japan News
  • Podcast
  • Kazé Anime Nights
Home News Lifestyle Chiropraktiker aus Kyoto erschafft kleine Felsskulpturen an Flussufern
Anzeige

Chiropraktiker aus Kyoto erschafft kleine Felsskulpturen an Flussufern

Daisuke Ikenishi, 43, ist Chiropraktiker in Kyoto und leitet eine Klinik im Sakyo-Bezirk der Stadt. Seine Leidenschaft: kleine hübsche Felsskulpturen an Flussufern zu erschaffen. Damit sorgte er kürzlich für Aufsehen in den sozialen Netzwerken.

Zwei Jahre schon stapelt Ikenishi an den Ufern der Flüsse Kamogawa und Takanogawa Steine verschiedener Größen aufeinander, um Türme und Skulpturen aus ihnen zu erschaffen. Seine Bekannten glaubten anfangs, dass er irgendwelche Probleme hätte und sie konnten seine Leidenschaft für diese Skulpturen nicht verstehen. Sie gaben sogar an, dass sie ihm gerne helfen würden, da er augenscheinlich sein inneres Gleichgewicht verloren habe.

Daisuke Ikenishi - Felsskulpturen Kyoto
Bild: Facebook

Doch der Ikenishi ließ sich nicht beirren. Diese Skulpturen helfen ihm bei seiner Arbeit als „Seitai-shi“ oder japanischer traditioneller Manipulationstherapeut, so seine Aussage. Durch dieses Hobby gelingt es ihm nun, sich besser zu konzentrieren. Außerdem hilft es ihm, subtile Veränderungen bei seinen Patienten eher als bisher zu bemerken. Immer wieder begutachtet er seine Installationen. Er nutzt die Unebenheiten der Steine, um sie übereinander zu schichten.

Die Kunst der Felsskulpturen sah Ikenishi im Fernsehen und er bekam Lust, es selbst einmal zu probieren. Nun fühle er sich jedes Mal wie nach der „Zazen“-Sitz-Meditation, die er von Zeit zu Zeit praktizierte. Es helfe ihm, seinen Geist zu erfrischen. Nun ist daraus eine tägliche Gewohnheit geworden. Die Kritik seiner Freunde nimmt er als Anhaltspunkt, um seine Skulpturen immer wieder zu verbessern. Immer, wenn er zur Arbeit geht, ordnet er die Steine neu im Kopf. Der Reiz daran, so Ikenishi, liegt in der individuellen Interpretation der Skulpturen und der dadurch entstehenden Emotionen in dem Betrachter. Seine Steintürme können unter anderem auf Facebook bewundert werden. Steintürme galten in alten Kulturen als Wegmarkierung, bekamen aber zusätzlich kulturelle oder spirituelle Bedeutungen.

Felsskulpturen Daisuke Ikenishi 2
Bild: Facebook

Quelle: Asahi Shimbun

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück