• News

Anzeige

Demonstranten dürfen Besetzung von Japans Inseln durch Russland nicht “illegale Besetzung” nennen

Eine von Japans Regierung unterstützte Demonstration gegen die Besetzung von Inseln im Norden Japans durch Russland, endete am Donnerstag mit einer zurückhaltenden Erklärung.

Zwar wurde die Rückgabe der Inseln gefordert, allerdings wurde die Bezeichnung “illegale Besetzung” aus der Erklärung gestrichen, da das die Gespräche mit Russland negativ beeinflussen könnten und keine Spannungen zwischen den beiden Ländern ausgelöst werden sollte.

Trotzdem brachte Premierminister Shinzo Abe seine Entschlossenheit zum Ausdruck, die Verhandlungen über den Friedenspakt weiter voranzutreiben, die wegen des Territorialstreits zum Stillstand gekommen sind. In einer Ansprache an die Demonstranten sagte er: “Es ist nicht einfach, dass Problem zu lösen, das auch 73 Jahre nach Kriegsende noch nicht gelöst wurde.”

Er beabsichtige, die gemeinsame Arbeit um eine für beide Seiten akzeptable Lösung zu finden, fortzusetzen.

Bereits bei Gesprächen im vergangenen November, die Abe mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin führte, führten dazu, dass die gemeinsame Erklärung von 1956 zwischen beiden Ländern intensiviert werden. Diese Erklärung sieht vor, dass die kleineren zwei, der vier Shikotan Insel und der Inselgruppe Hambomai, wieder an Japan zurückfallen. Die verbleibenden zwei Inseln sind Kunashiri und Etorofu.

Die Regierung in Tokyo behauptet schon lange, dass alle vier Inseln zu Japan gehören und sie von der Sowjetunion nach Japans Kapitulation 1945 “illegal besetzt” wurden, während Moskau darauf besteht, die Gebiete rechtmäßig erworben zu haben.

Beobachter schätzen, dass Abe im Juni eine Einigung erzielen will, wenn Putin voraussichtlich den G20 Gipfel in Osaka besuchen wird.  Sollte Moskau die zwei Inseln wieder zurückgeben, dann wird Abe den Friedenspakt akzeptieren, so die Meinung.

Quelle: Kyodo

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Stadtbus in Kobe überfährt mehrere Fußgänger

Ein öffentlicher Bus in Kobe überfuhr am Sonntag einen Fußgängerüberweg in der Nähe eines großen Bahnhofs. Dabei wurden zwei Menschen getötet und sechs weitere...

J-Village-Station feiert in Fukushima seine Eröffnung

Allmählich erholt sich Fukushima nach der nuklearen Katastrophe 2011. Fast alle evakuierten Orte sind wieder bewohnbar und die Menschen kommen zurück. Die Regierung versucht...

Auch interessant

50-Euro-Einkaufsgutschein für Wanamour.de zu gewinnen

Da heute Ostern ist, haben wir auch ein kleines Geschenk für euch. Mit etwas Glück könnt ihr einen 50-Euro-Einkaufsgutschein für den Onlineshop Wanamour.de gewinnen.Wanamour...

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück