• News
Home News Der neue RoBoHon – bisschen Bewegung für mehr Geld
Anzeige

Der neue RoBoHon – bisschen Bewegung für mehr Geld

Die süßen japanischen Roboter wie das RoBoHon ziehen immer wieder Aufmerksamkeit auf sich. Sonys bezaubernde Aibo-Welpen sind bereits auf dem Weg zu ihrem sechsten Wurf und jetzt verbessert Sharp auch seine RoBoHon-Linie. RoBoHon ist das Roboter-Smartphone, das – wie alle guten Droiden – singen und tanzen kann. Neben teuren LTE- und WiFi-Modellen umfasst die RoBoHon-Reihe der zweiten Generation einen billigeren „sitzenden“ Bot, der 79.000 Yen plus Steuern (ca. 632 Euro) kostet. Natürlich bedeutet das, dass er nicht laufen kann, aber er wird trotzdem in der Lage sein, sich mit der oberen Hälfte seines Körpers zu bestimmten Songs zu bewegen. Der Benutzer kann seine Beine auch manuell bewegen, damit er aufrecht steht.

Der Smartphone-Kern des Roboters ermöglicht es ihm, eine Reihe von Aufgaben zu erfüllen: vom Aufnehmen und Teilen von Bildern bis hin zur (in naher Zukunft) Steuerung von intelligenten Haushaltsgeräten wie den Aquos Android-TVs und Klimaanlagen von Sharp. Das Unternehmen fördert auch die Programmierung von Sprache und Bewegung mit den On-Board-Apps, von denen es derzeit 30 gibt (mit Platz für bis zu 46 Apps in der Zukunft). Insgesamt verfügt Sharp über verbesserte Reaktionen und Reaktionszeiten.

Für Geschäftskunden verspricht das Unternehmen, dass RoBoHon Ratschläge zu Produkten bei Ausstellungen in Geschäften, Showrooms und Museen geben kann. Eine weitere App wird sie in eine Empfangsdame mit mehrsprachigen Fähigkeiten wie Japanisch, Englisch, Chinesisch und Koreanisch verwandeln.

RoBoHon Sharp Roboter
Bild: engadget

Keine große Weiterentwicklung für einen hohen Preis?

Konkret ist der Smartphone-Teil immer noch nichts Außergewöhnliches, obwohl RoBoHon von Android 5.0 auf Android 8.1 hochgefahren wurde und nun ein etwas größeres 2,6-Zoll-Display (gegenüber 2-Zoll im Original) enthält. Es profitiert auch von einem Snapdragon 430 Chipsatz, 2 GB RAM, 16 GB Speicher und einer 8-Megapixel-Kamera. Der Pico-Projektor wurde jedoch gestoppt.

Das RoBoHon-LTE-Modell kostet 180.000 Yen abzüglich Steuern (ca. 1.439,24 Euro), während der Preis für das WiFi-Modell 120.000 Yen ohne Steuern (958,49 Euro) beträgt. Hinzu kommt die monatliche Abonnementgebühr von Sharp – 980 Yen (ca. 7,84 Euro), und es ist alles andere als ein billiger Kauf. Aber wenn man immer die allerneuesten Gadgets haben möchte, kann man sich schon heute alle drei Bots vorbestellen. Die RoBoHon kommen dann am 27. Februar auf den Markt.

Quelle: engadget

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück