• News

Anzeige

Der neue RoBoHon – bisschen Bewegung für mehr Geld

Die süßen japanischen Roboter wie das RoBoHon ziehen immer wieder Aufmerksamkeit auf sich. Sonys bezaubernde Aibo-Welpen sind bereits auf dem Weg zu ihrem sechsten Wurf und jetzt verbessert Sharp auch seine RoBoHon-Linie. RoBoHon ist das Roboter-Smartphone, das – wie alle guten Droiden – singen und tanzen kann. Neben teuren LTE- und WiFi-Modellen umfasst die RoBoHon-Reihe der zweiten Generation einen billigeren „sitzenden“ Bot, der 79.000 Yen plus Steuern (ca. 632 Euro) kostet. Natürlich bedeutet das, dass er nicht laufen kann, aber er wird trotzdem in der Lage sein, sich mit der oberen Hälfte seines Körpers zu bestimmten Songs zu bewegen. Der Benutzer kann seine Beine auch manuell bewegen, damit er aufrecht steht.

Der Smartphone-Kern des Roboters ermöglicht es ihm, eine Reihe von Aufgaben zu erfüllen: vom Aufnehmen und Teilen von Bildern bis hin zur (in naher Zukunft) Steuerung von intelligenten Haushaltsgeräten wie den Aquos Android-TVs und Klimaanlagen von Sharp. Das Unternehmen fördert auch die Programmierung von Sprache und Bewegung mit den On-Board-Apps, von denen es derzeit 30 gibt (mit Platz für bis zu 46 Apps in der Zukunft). Insgesamt verfügt Sharp über verbesserte Reaktionen und Reaktionszeiten.

Für Geschäftskunden verspricht das Unternehmen, dass RoBoHon Ratschläge zu Produkten bei Ausstellungen in Geschäften, Showrooms und Museen geben kann. Eine weitere App wird sie in eine Empfangsdame mit mehrsprachigen Fähigkeiten wie Japanisch, Englisch, Chinesisch und Koreanisch verwandeln.

RoBoHon Sharp Roboter
Bild: engadget

Keine große Weiterentwicklung für einen hohen Preis?

Konkret ist der Smartphone-Teil immer noch nichts Außergewöhnliches, obwohl RoBoHon von Android 5.0 auf Android 8.1 hochgefahren wurde und nun ein etwas größeres 2,6-Zoll-Display (gegenüber 2-Zoll im Original) enthält. Es profitiert auch von einem Snapdragon 430 Chipsatz, 2 GB RAM, 16 GB Speicher und einer 8-Megapixel-Kamera. Der Pico-Projektor wurde jedoch gestoppt.

Das RoBoHon-LTE-Modell kostet 180.000 Yen abzüglich Steuern (ca. 1.439,24 Euro), während der Preis für das WiFi-Modell 120.000 Yen ohne Steuern (958,49 Euro) beträgt. Hinzu kommt die monatliche Abonnementgebühr von Sharp – 980 Yen (ca. 7,84 Euro), und es ist alles andere als ein billiger Kauf. Aber wenn man immer die allerneuesten Gadgets haben möchte, kann man sich schon heute alle drei Bots vorbestellen. Die RoBoHon kommen dann am 27. Februar auf den Markt.

Quelle: engadget

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Trump trifft als erster Staatsgast den neuen japanischen Kaiser

Der US-Präsident Donalds Trump und die First Lady der USA Melania Trump werden die ersten Staatsgäste sein, die den neuen japanischen Kaiser treffen.Der Staatsbesuch...

Anti-Terror-Übung am Narita-Flughafen

Tokyo wird innerhalb der nächsten zwei Jahre zwei sportliche Großevents beherbergen. Im Herbst findet die Rugby-WM statt und nächstes Jahr die Olympischen Spiele. In...

Datenbank über Japaner, die während des Zweiten Weltkriegs in Australien begraben wurden, fertiggestellt

Eine umfassende Datenbank mit japanischen Staatsbürgern, die während des Zweiten Weltkriegs in Australien gestorben und auf einem Kriegsfriedhof begraben wurden, wurde nun fertiggestellt.Das Cowra...

Auch interessant

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Masako Wakamiya: Eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt

Für eine der ältesten App-Entwicklerinnen weltweit erwies es sich langfristig als Vorteil, ein „dokkyo roujin“ zu sein – ein älterer Mensch, der alleine lebt.Im...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück