Stats

Anzeige
Home News Die Erneuerung von Shibuya beschleunigt den Wechsel von Kultur- zum IT-Zentrum

Shibuya wird wieder zum Silicon Valley von Japan

Die Erneuerung von Shibuya beschleunigt den Wechsel von Kultur- zum IT-Zentrum

Shibuya ist das Zentrum für die japanische Popkultur in Japan und ein pulsierendes Viertel in Tokyo.

Der Stadtteil erlangt seit Beginn der 2000er Jahre den Ruf als Brutstätte für IT-Unternehmen, denn Shibuya ist gerade bei Start-ups in diesem Bereich sehr beliebt.

Dies führt zu einer allmählichen Veränderung des Stadtteils, der zwar in den letzten Jahren etwas an Schwung verloren hat, doch durch eine Sanierung, hat sich das nun geändert.

Shibuya Scramble Square als Sinnbild für die Veränderung

Am 1. November wurde der 47-stöckige Ostturm des Shibuya Scramble Square-Centers eröffnet. Der Mehrzweck-Wolkenkratzer, die erste Phase des Komplexes, ist mit einer Höhe von 230 Metern das höchste Gebäude in Shibuya. Es verfügt über mehr als 200 Restaurants und andere Geschäfte und Besucher können von einer Aussichtsplattform auf dem Dach den Himmel von Tokyo genießen.

Mehr zum Thema:
Renovierter U-Bahnhof Shibuya in Betrieb genommen

Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf den Büroräumen zwischen der 17. und 45. Etage, in denen sich unter anderem das Social-Media-Unternehmen und der Smartphone-Spieleentwickler mixi Inc. sowie das große IT-Unternehmen Cyber ​​Agent Inc. befinden.

Aber es ist nicht nur das Scramble Square, wo sich Technologieunternehmen sammeln, überall in Shibuya siedeln sich diese Unternehmen an.

Unter ihnen sind DeNA Co. und GMO Internet Inc. Im Oktober verlegte Google sein Japan-Geschäft nach neun Jahren wieder nach Shibuya. Als das Unternehmen 2001 auf den japanischen Markt kam, hatte es seinen Sitz in Shibuya, zog jedoch 2010 nach Roppongi Hills. Der große IT-Player Digital Garage Inc. wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 einziehen.

Ein Vertreter von Cyber ​​Agent sagte, dass es für große Technologieunternehmen wichtig ist, immer ein Gefühl für die Atmosphäre und das Interesse des Zielmarktes für ihre Dienstleistungen zu haben, die in Shibuya überall zu spüren ist, da dort viele junge Menschen zusammenkommen.

1990 lockten billige Mieten IT-Unternehmen

Ab den 1980er Jahren entwickelte sich Shibuya zu einem Einkaufsviertel mit wenigen großen und vielen kleineren Bürogebäuden, in denen eine Vielzahl von Unternehmen ansässig waren. In den späten 90er Jahren erregten billige Mieten in den Gebäuden die Aufmerksamkeit von IT-Unternehmen, die sich in der Gegend ansammelten.

In Anlehnung an Silicon Valley wurde die Shibuya-IT-Szene als „Bit Valley“ bekannt, zum Teil, weil das Wort Shibui, das dasselbe chinesische Schriftzeichen wie Shibu verwendet, was bitter oder adstringierend bedeutet.

Aber nach dem Zusammenbruch von Lehman Brothers und der Weltfinanzkrise im Jahr 2008 ging eine Reihe neu gegründeter Unternehmen in Konkurs und die Firmen, die die rauen wirtschaftlichen Bedingungen überstanden und gewachsen waren, fanden Shibuyas Büros zu eng für ihre Anforderungen.

Die japanischen Unternehmen von Google und Amazon haben sich beide von Shibuya verabschiedet.

Die vor Kurzem errichtete neuen Büroräume in Shibuya dienten jedoch als Wartehalle für große IT-Unternehmen und erweckten die Entwicklung des japanischen Technologiezentrums zu neuem Leben.

Shibuya das perfekte Umfeld

Auf der Suche nach den großen Unternehmen haben sich auch Start-ups in Shibuya niedergelassen. Yoichi Wagatsuma, Leiter von Sukedachi, einer App für die Einstellung und Beschäftigung von Bauprofis, gründete seine Firma im März 2017.

Nachdem er von einem seiner ersten Investoren den Rat erhalten hatte, seine operative Basis nach Shibuya zu verlegen, weil es einfach ist, dort junge IT-Fachkräfte einzustellen, zog er mit seinem Unternehmen in ein altes Bürogebäude. Als das Unternehmen mehr Mitarbeiter anstellte und wuchs, zogen es um, verließen jedoch nie das Gebiet von Shibuya.

„Es gibt viele große IT-Unternehmen, die in dieser Stadt gegründet wurden, und wenn es um solche Unternehmungen geht, ist Shibuya ein heiliger Ort“, so Wagatsuma.

Die Mieten in Shibuya gehören zu den höchsten in Tokyo und übertreffen die Mieten für Büros rund um den Kaiserpalast im Zentrum. Aber bei Risikounternehmen scheint es den Eindruck zu erwecken, dass sich ihr Geschäft abflaut, wenn sie irgendwohin außerhalb von Shibuya gehen.

Ein Gründungsmitglied von Loftwork Inc., einer Firma, die Arbeitsbereiche in Shibuya verwaltet und im Jahr 2000 in der Region gegründet wurde, sagte: „Shibuya ist in seiner Vielfalt stark. Genau wie beim Scramble Crossing versammeln sich die Menschen unabhängig von Alter oder Rasse. Die richtige Stadt, um der Welt neue Ideen zu bringen.“

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here