Anzeige
HomeNewsE-Zigaretten verdrängen normalen Glimmstängel in Japan

Zigarettenhersteller satteln um

E-Zigaretten verdrängen normalen Glimmstängel in Japan

Durch die Pandemie greifen immer mehr Japaner zu E-Zigaretten, insbesondere wenn sie im Homeoffice arbeiten. Dies hat dazu geführt, dass der Verkauf von normalen Zigaretten 2020 zum ersten Mal seit Jahrzehnten unter die 100-Millionen-Marke gefallen ist.

Laut des Tobacco Institute of Japan fiel der Absatz gerollter Tabakprodukte im Vergleich zum Vorjahr um 16,3 Prozent auf 98,8 Milliarden verkaufter Stück.

Verkauf von Zigaretten geht jedes Jahr in Japan zurück

Die Zahl liegt mit 70 Prozent deutlich unter dem Geschäftsjahr 1996 als der Absatz mit 348,3 Milliarden Zigaretten seinen Höhepunkt in Japan erreichte.

LESEN SIE AUCH:  Mitsubishi Chemical verbietet Mitarbeitern das Rauchen auch zu Hause

E-Zigaretten, die keinen Rauch absondern, werden seit 2016 immer beliebter in Japan, besonders bei jungen Menschen.

Der Verkauf von e-Liquids belief sich 2020 in Japan auf 41,3 Milliarden Stück, also etwa 40 Prozent des Absatzes an normalen Zigaretten.

Weniger Raucher

Allgemein sinkt die Anzahl der Raucher in Japan, da die Sorge um die eigene Gesundheit immer größer wird.

Im Jahr 2019 rauchten 27,1 Prozent der Männer und 7,6 Prozent der Frauen in Japan regelmäßig. Damit sank die Anzahl bei den Männern um 1,9 Prozent und bei den Frauen um 0,5 Prozent.

Auch die japanische Regierung macht es Rauchern immer schwerer, außerhalb der Wohnung eine Zigarette anzuzünden.

Im April 2019 trat das überarbeitete Gesetz zur Gesundheitsförderung in Kraft, nach dem es Menschen verboten ist, in Innenräumen zu rauchen. Das umfasst Regierungsgebäude, Gaststätten, Hotellobbies und Arbeitsplätze.

Unternehmen satteln auf E-Zigaretten um

Das Gesetz ist ebenfalls ein Grund für die Zunahme der Beliebtheit von E-Zigaretten in Japan.

Mittlerweile reagieren auch die Zigarettenhersteller. US-Tabakriese Philip Morris will den Verkauf von gerollten Zigaretten in Japan innerhalb der nächsten 10 bis 15 Jahre komplett einstellen.

Japan Tobacco, das in diesem letzten Geschäftsjahr einen großen Umsatzeinbruch hinnehmen musste, setzt mittlerweile auf E-Zigaretten als Hauptgeschäftsfeld.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen