Eine der größten Anime-Cosplay-Veranstaltungen Japans wegen Coronavirus abgesagt

Aus Angst wird es auch nicht verschoben

Das Nipponbashi Street Festa zieht regelmäßig über 200.000 Menschen in das Stadtviertel Denden, allerdings nicht in diesem Jahr. In Japan gibt es viele Cosplay-Veranstaltungen, aber nur wenige können das Ausmaß von Osakas Nipponbashi Street Festa erreichen.

Im Gegensatz zu Veranstaltungen, die in einem Kongresszentrum oder anderen überdachten Veranstaltungsorten stattfinden, findet das Straßenfest, wie der Name schon sagt, auf den Straßen von Osakas Elektronikviertel Denden Town statt, dem größten Otaku-Treffpunkt in Zentraljapan.

Cosplay-Event hat jährlich 200.000 Besucher

Da der Straßenverkehr für die Cosplay-Parade der Veranstaltung gesperrt ist und der Eintritt für die Zuschauer kostenlos ist, zieht Street Festa in einem typischen Jahr etwa 200.000 Menschen an und brachte 2015 etwa 250.000 Cosplay-Fans in das Viertel.

Mehr zum Thema:  AnimeJapan 2020: Veranstalter kündigen mögliche Absage wegen des Coronavirus an

Die Organisatoren der Veranstaltung haben jedoch eine Mitteilung verschickt, dass das diesjährige Straßenfest abgesagt wurde. Es sollte am Sonntag, den 15. März stattfinden. Der Grund für die Absage ist Besorgnis über die anhaltende Coronavirus-Situation.

Während die Zahl der bestätigten Infektionen in Japan immer noch weit hinter der Chinas zurückbleibt, hat die japanische Regierung eine steigende Zahl von Fällen innerhalb des Landes festgestellt. Wobei der erste Todesfall durch das Coronavirus in der Präfektur Kanagawa vor weniger als einer Woche aufgetreten ist.

Veranstaltung wird auch nicht verschoben

Bei den Straßenfesten stehen sehr viele Menschen für längere Zeit in unmittelbarer Nähe zueinander, was zu einer Übertragung des Virus führen könnte, wenn ein Träger anwesend ist. Besonders besorgniserregend ist, dass im März der Höhepunkt der Zedernpollen-Allergie-Saison in Japan ist.

Da die Heuschnupfensymptome einige Ähnlichkeiten mit denen einer früh einsetzenden Lungenentzündung aufweisen, könnte es besonders schwierig sein, gefährliche Zustände zu erkennen. Und das vor allem angesichts des anhaltenden landesweiten Mangels an Mundschutz in Japan.

„Wir sind sehr traurig für alle, die sich darauf gefreut haben, entweder als Zuschauer oder als Teilnehmer am Cosplay-Event teilzunehmen, aber wir bitten um Verständnis“, so die Organisatoren des Straßenfestes in der Erklärung zur Absage. Sie fügten hinzu, dass die diesjährige Veranstaltung auch nicht verschoben wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

SN

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here