Anzeige
HomeNachrichten aus JapanEltern fordern Flugverbot über Midorigaoka Vorschule in Okinawa

Eltern fordern Flugverbot über Midorigaoka Vorschule in Okinawa

Eltern aus Okinawa fordern ein Flugverbot über der Midorigaoka Vorschule ihrer Kinder nach einem Unfall.

Anzeige

Über einer Vorschule der Präfektur Okinawa fliegen seit Jahren Flugzeuge eines nahe gelegenen US-Militärflughafens. Eltern fordern jetzt ein striktes Flugverbot über dem Schulgebäude. Grund dafür ist aber überraschenderweise nicht der Fluglärm, sondern etwas anderes.

Erst letzte Woche landete ein Teil eines US-Militärhubschraubers auf dem Schuldach, das eigentlich vor dem Start entfernt werden sollte. Die Midorigaoka Vorschule liegt nur 300 Meter von der US-Marine Corps Futenma Air Station entfernt. Regelmäßig wird das Gebäude von Hubschraubern überflogen.

Der Leiter der Schule und sechs Eltern reichten gestern eine Petition beim Vizegouverneur von Okinawa, Moritake Tomikawa, ein. Bis der Unfall geklärt ist, soll es zur Sicherheit der Kinder keine Flüge mehr über die Schule geben. Zusätzlich soll man generell vorerst alle Flüge von der Futenma Air Station streichen, da es auch woanders zu Unfällen kommen könnte.

Der Unfall über der Schule ereignete sich bereits letzte Woche. Mitarbeiter und Eltern sahen, wie sich ein Objekt vom Hubschrauber löste und auf Dach geschleudert wurde. Es wurde dabei niemand verletzt. Bei dem Objekt selber handelt es sich um eine Art Zylinder, der die englisch Aufschrift hatte „Vor dem Fliegen entfernen“. Das US-Militär streitet den Unfall bisher ab.

Anzeige
Anzeige