Anzeige
HomeNachrichten aus JapanEU plant Beschränkungen für Lebensmittel aus Fukushima zu lockern

Importbeschränkungen könnten vor Tokyo 2020 ganz aufgehoben werden

EU plant Beschränkungen für Lebensmittel aus Fukushima zu lockern

Die Europäische Union hat Japan mitgeteilt, dass die Beschränkungen für einige Lebensmittel aus der Region Fukushima gelockert werden.

Anzeige

Die Staats- und Regierungschefs der EU haben den Plan nach Angaben der japanischen Regierung im Vorfeld des G20-Gipfels mit Japans Premierminister Shinzo Abe bekannt gegeben.

Die EU gehört zu den 22 Regionen und Ländern, die den Import von Agrar- und Fischereiprodukten aus Fukushima und 10 angrenzenden Präfekturen nach dem Atomunfall in Fukushima Daishi eingeschränkt haben.

Umfangreiche Maßnahmen in Fukushima

Japan hat nach dem Unfall ein Strahlenüberwachungssystem eingerichtet und Grenzwerte festgelegt, die strenger als die internationalen Standards sind. Die Regierung hat zusätzlich Maßnahmen ergriffen, um Wälder, Bauernhöfe und andere Gebiete von der Strahlung zu befreien – inklusive dem Austausch des Mutterbodens.

EU-Präsident Juncker teilte Abe mit, dass die Entscheidung nach einer Analyse der von Japan zur Verfügung gestellten Daten getroffen wurde. Es soll nun innerhalb von wenigen Monaten ein Konsens unter den Mitgliedsstaaten getroffen werden.

EU könnte Importbeschränkungen vollständig aufheben

Anzeige

Abe äußerte die Hoffnung, dass eine vollständige Aufhebung der Importbeschränkungen erfolgen wird und sagte, dass eine vollständige Erholung von der Katastrophe Japans tiefster Wunsch sei.

Trotz Sicherheitsüberprüfungen und Verkaufsförderung meiden einige japanische Verbraucher Lebensmittel aus Fukushima. In dem zerstörten Kernkraftwerk läuft ein jahrzehntelanger Stilllegungsprozess.

Quelle: Kyodo

Anzeige
Anzeige