Anzeige
HomeNachrichten aus JapanExpertengremium der japanischen Regierung: Kampf gegen Coronavirus könnte über das Jahresende hinaus...

Quarantäne für Menschen, die über Südkorea und China nach Japan einreisen

Expertengremium der japanischen Regierung: Kampf gegen Coronavirus könnte über das Jahresende hinaus andauern

Das Expertengremium für übertragbare Krankheiten der japanischen Regierung warnte am Montag davor, dass der Kampf gegen den neuen Coronavirus COVID-19 Monate dauern oder sogar über das Jahresende hinaus andauern könnte.

Anzeige

„Es kann mehrere Monate bis ein halbes Jahr dauern oder sogar über das Jahresende hinaus dauern“, so Kazuhiro Tateda, Mitglied des Gremiums und Präsident der japanischen Vereinigung für Infektionskrankheiten, auf einer Pressekonferenz nach ihrem Treffen.

Coronavirus nimmt nicht explosionsartig in Japan zu

Das Gremium bestritt, dass Infektionen in Japan mit dem Coronavirus explosionsartig zunehmen. Es sei aber auch noch zu früh, um die Wachsamkeit zu lockern.

Da viele Großveranstaltungen in Japan für 14 Tage abgesagt wurden, um weitere Infektionen zu verhindern, sagte das Gremium, dass Absagen weitere 10 Tage aufrechterhalten werden müssen.

LESEN SIE AUCH:  Krankenhäuser in Japan sollen sich auf den Höhepunkt der Coronavirus-Ausbreitung vorbereiten

Ebenfalls am Montag hat Japan strengere Grenzkontrollmaßnahmen für Reisende aus China und Südkorea eingeführt und Touristen aus beiden Ländern bis Ende dieses Monats effektiv verboten einzureisen, um einen Anstieg der Coronavirus-Infektionen zu verhindern.

Anzeige

Fast 3 Millionen Visa, die bereits an chinesische und südkoreanische Staatsangehörige ausgestellt wurden, wurden für ungültig erklärt.

Quarantäne für Reisende, die über China und Südkorea nach Japan reisen

Alle Einreisenden aus beiden Ländern, einschließlich Japaner und anderer Touristen, die über die beiden Länder einreisen, werden gebeten, sich freiwillig einer 14-tägigen Quarantäne zu unterziehen. Die Kosten für die Quarantäne haben diese Menschen selbst zu tragen.

Die freiwillige Quarantäne gilt auch für diejenigen, die aus China oder Südkorea über Anschlussflüge aus einem anderen Land nach Japan einreisen.

Die Reisebeschränkungen sind eine Folge von Japans Bemühungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus vor den Olympischen Spielen in Tokyo zu verstärken. Aber diese Maßnahmen werden wahrscheinlich Japans Wirtschaft einen Schlag versetzen, da Besucher aus China und Südkorea etwa die Hälfte aller Touristen des Landes ausmachen.

Anzeige

Zwei Universitätsstudenten, die nach einer Reise nach Südkorea am internationalen Flughafen Kansai ankamen, sagten, ihr Flug sei größtenteils leer, nur drei Passagiere seien an Bord.

„Ich war besorgt darüber, ob wir nach Japan einreisen könnten“, sagte Wakaba Suganami. „Ich hätte nicht gedacht, dass die Situation so ernst wird.

Auch für Menschen aus Italien könnte ein Einreiseverbot verhängt werden

Am Montag sagte Abe auf einer Parlamentssitzung, dass Japan auch die Notwendigkeit abwägt, Besuchern aus Italien Reisebeschränkungen aufzuerlegen, da das Land einen starken Anstieg der Coronavirus-Infektionen verzeichnet hat.

„Wir haben darüber diskutiert, ob Italien einbezogen werden soll. Wir werden nicht zögern, dies zu tun, wenn dies erforderlich ist“, so Abe.

Der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte unterzeichnete am Sonntag ein Dekret, mit dem die Region Lombardei, zu der Mailand und 14 weitere Provinzen gehören, gesperrt wurde, da die Gesamtzahl der Fälle 7.300 überstieg.

Anzeige
Anzeige