Anzeige
HomeNachrichten aus JapanFake News beeinflussen Wahlen in Japan

Beeinflussung der Wahlen

Fake News beeinflussen Wahlen in Japan

Fake News, die sich gegen bestimmte Kandidaten in Japan richten, nehmen bei den aktuellen Wahlen in Japan ein immer größeres Ausmaß an.

Anzeige

In der Offline-Welt ist es zwar normal, dass zum Beispiel durch plötzlich aufgetauchte Dokumente einen Kandidaten diskreditieren wird, aber bei diesen Wahlen spielen falsche Informationen, die sich online verbreiten, eine große Rolle.

Fake News um Gegner zu diskreditieren

Die Fake News werden oft von anderen Politikern in Auftrag gegeben, wie der Fall des ehemaligen Justizministers Katsuyuki Kawai zeigt, denn dieser hatte Online-Kommentare in Auftrag gegeben, um sich in einem besseren Licht dazustehen.

LESEN SIE AUCH:  Fake News nehmen in den sozialen Medien in Japan zu

Vor Kurzem hat ein Mitglied einer Oppositionspartei eine Klage gegen ein Unternehmen eingereicht, da er glaubt, dass ein  Unternehmen falsche Tweets im Auftrag der LDP gepostet und den Ruf des Abgeordneten zu schädigen.

Das Wahlgesetz für öffentliche Ämter verbietet die Veröffentlichung von Fake News mit dem Ziel, dass Kandidaten Wahlen verlieren. In der Realität bewirkt das Gesetz allerdings nichts, denn es wimmelt Online aktuell nur so vor falschen Behauptungen.

Anzeige

Während des laufenden Wahlkampfs für die Unterhauswahlen hat ein Kandidat falsche Informationen über seine Kampagne verbreitet, zu diesen gefälschten Informationen gehören eine Behauptung über einen Minderjährigen in einem Wahlkampfwagen und über die Beziehungen der Kampagne zu religiösen Personen.

Internetportale und soziale Netzversuche versuchen der Lage Herr zu werden

Zwar haben sich Internetportale und soziale Netze in Japan dazu verpflichtet, etwas gegen Fake News zu unternehmen, aber das hilft oft nicht. Außerdem ist es mittlerweile bekannt, dass insbesondere Facebook nichts unternimmt.

Auf der Website von Yahoo! News wurde eine Erklärung veröffentlicht, in der die Nutzer aufgefordert werden, bei der Kommentierung von politischen Nachrichten nicht gegen das Gesetz zu verstoßen. Trotzdem tauchen auch dort immer wieder Kommentare auf, die etwas behaupten, allerdings keine Beweise liefern.

Der Situation ist kaum Herr zu werden, wie man an der Pandemie sieht, zu der eine Unmenge an haltlosen Quatsch veröffentlicht wird. Das ist oft sehr offensichtlich, trotzdem gibt es viele Menschen, die dies glauben und für vernünftige Argumentationen und Fakten nicht mehr empfänglich sind. In Japan hat dies Auswirkungen auf die Impfkampagne.

Anzeige

Inwieweit die Wahlen in Japan davon beeinflusst werden, bleibt abzuwarten, dass die Fake News einen Effekt haben werden, wenn auch nur einen kleinen, ist leider Realität.

Anzeige
Anzeige