Anzeige
HomeNachrichten aus JapanFeueralarm im Kernkraftwerk Hamaoka

Kein Brand festgestellt

Feueralarm im Kernkraftwerk Hamaoka

Im Kernkraftwerk Hamaoka wurde am Dienstag ein Feueralarm ausgelöst. Der Betreiber bestätigte zudem Rauch in einem der Gebäude.

Anzeige

Es wurde allerdings kein Austritt von radioaktivem Material außerhalb der Anlage bestätigt. Der Vorfall ereignete sich gegen 5:15 Uhr in einem Gebäude, in dem eine Turbine des Reaktors Nr. 5 der Anlage untergebracht ist. Das gab der Betreiber, Chubu Electric Power Co., bekannt.

Feuerwehr stellt keinen Brand fest

Das Unternehmen alarmierte die örtliche Feuerwehr, nachdem ein Arbeiter Rauch festgestellt hatte. Eine Inspektion vor Ort durch die Feuerwehrbehörden ergab jedoch, dass es sich nicht um einen Brand gehandelt habe, so das Unternehmen.

LESEN SIE AUCH:  Sicherheitskosten für japanische Atomkraftwerke in den letzten sechs Jahren um das 5-fache gestiegen

Nach Angaben des Energieversorgers wurden die Alarme im zweiten und dritten Stock des vierstöckigen Gebäudes mit zwei Untergeschossen ausgelöst.

Kernkraftwerk seit 2011 stillgelegt

Anzeige

Am Donnerstag meldete das Werk einen Brand, bei dem Rauch aus einer elektrischen Leitung auf dem Werksgelände austrat.

Die Anlage in Hamaoka hat ihren Betrieb seit Mai 2011, zwei Monate nach dem massiven Erdbeben und Tsunami, die den Atomunfall in Fukushima ausgelöst hatten, aufgrund von Sicherheitsbedenken auf Wunsch des damaligen Premierministers Naoto Kan eingestellt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel