Anzeige
HomeNachrichten aus JapanFlüge zwischen Japan und Südkorea sind mittlerweile so günstig wie noch nie

Wegen anhaltendem diplomatischen Streit zwischen den beiden Ländern

Flüge zwischen Japan und Südkorea sind mittlerweile so günstig wie noch nie

Durch den diplomatischen Streit zwischen Japan und Südkorea müssen sich einige Unternehmen etwas überlegen, um ihr Geschäft am Laufen zu halten.

Anzeige

Mehrere Billig-Airlines haben nun die Preise für Hin- und Rückflüge zwischen Japan und Südkorea auf 1.000 Yen (8,30 Euro) gesenkt um ihre Flugzeuge voll zu bekommen.

Die Fluggesellschaften haben seit Beginn des Streits im vergangenen Jahr einen deutlichen Rückgang an Fluggästen verzeichnet. Einige Flugrouten zwischen den Ländern wurden bereits eingestellt.

Günstige Flüge zielen nicht auf den Ticketverkauf ab

Die neuen Preise zielen allerdings nicht darauf ab, den Ticketverkauf zu steigern, sondern die Ankunft- und Abflugzeiten an japanischen Flughäfen beizubehalten.

Das japanische Luftverkehrsgesetz erlaubt den Behörden, die Anzahl der Ankünfte und Abflüge innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu begrenzen, um die Sicherheit zu gewährleisten. Fünf Flughäfen, darunter Fukuoka, Haneda und Narita, gelten als sogenannte belebte Flughäfen, die solchen Vorschriften unterliegen.

LESEN SIE AUCH:  Erste südkoreanische Fluggesellschaft cancelt Flüge nach Japan
Anzeige

Laut der Abteilung für internationalen Luftverkehr des Ministeriums für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus ordnen Fluggesellschaften und Flughäfen ihre Flugpläne jedes Jahr im Sommer und Winter so um, dass ihre An- und Abflüge innerhalb der festgelegten Anzahl von Zeitnischen liegen.

An besonders stark frequentierten Flughäfen können Fluggesellschaften das Recht verlieren, ihre zugewiesene Anzahl von Flügen durchzuführen, wenn die Anzahl der Passagiere nicht einem festgelegten Standard einhält.

Der Wettbewerb unter den Fluggesellschaften, die an besonders beliebten Flughäfen Slots ergattern möchten, ist groß. Die Fluggesellschaften müssen regelmäßig Flüge durchführen, um ihre Zeitnischen für Cash-Cow-Strecken zu erhalten.

Der Flughafen Fukuoka ist derzeit auf maximal 35 Ankünfte und Abflüge pro Stunde begrenzt.

Günstige Tickets sorgen mittlerweile für Aufsehen in der japanischen Tourismusbranche

Mehrere Reiseunternehmen haben sich bei einigen Airlines gemeldet, um nachzufragen, ob ihre Buchungssysteme fehlerhaft sind.

Normalerweise betragen die niedrigsten Preise für Hin- und Rückflüge zwischen Osaka und Seoul 6.000 bis 7.000 Yen. Jetzt kosten sie bei Air Seoul 1.000 Yen und bei Eastar Jet, zwei südkoreanischen Unternehmen, 1.200 Yen.

Von Fukuoka nach Seoul und wieder zurück, kostet ein Ticket zurzeit zwischen 1.000 und 3.000 Yen.

Die südkoreanische Billigfluggesellschaft, T’way Air, berechnet 2.000 Yen für ein Hin- und Rückflugticket.

Tourismusexperten sagen, dass jetzt die richtige Zeit ist, um nach Südkorea zu reisen.

Immer weniger Touristen aus Südkorea

Japan und Südkorea liegen schon länger im Streit, die Situation verschärfte sich allerdings, nachdem ein Oberstes Gericht in Südkorea geurteilt hatte, dass japanische Unternehmen Entschädigung für ehemalige Kriegsarbeiter zahlen müsste. Japan lehnte das Urteil ab und reagierte mit einer Exporteinschränkung.

In der Zwischenzeit ist die Zahl der Japaner, die nach Südkorea reisen, gestiegen. Andersherum fällt die Zahl der Touristen aus Südkorea in Japan stetig.

Die geschätzte Zahl der südkoreanischen Touristen sank um 58,1 Prozent auf 201.200, der stärkste Rückgang seit Mai 2011, als die Zahl nach dem Erdbeben in Japan im März um 58,3 Prozent zurückging, so die Japan Tourism Agency.

T’way Air hat deswegen ihre Flüge nach Saga, Oita, Kumamoto und Kagoshima seit August eingestellt. Die Airline bietet zurzeit nur Flüge von Fukuoka nach Seoul und Daegu an.

Auch einige japanische Airlines haben bereits ihre Flüge eingestellt, Peach Aviation wird ab dem 28. Oktober Südkorea nicht mehr anfliegen.

MA

Anzeige
Anzeige