Anzeige
HomeNachrichten aus JapanFluggesellschaft ANA will helfen Schutzkleidung für Krankenhäuser in Japan zu produzieren

Wenig beschäftigtes Personal soll bei Produktion von Kleidung helfen

Fluggesellschaft ANA will helfen Schutzkleidung für Krankenhäuser in Japan zu produzieren

Zurzeit gibt es für Fluggesellschaften in Japan aufgrund des Covid-19 wenig zu tun. Die Muttergesellschaft von All Nippon Airways, ANA Holdings, will nun den Krankenhäusern in Japan helfen, da es bald vermutlich einen massiven Mangel an Atemmasken und anderen Dingen geben wird. Sie boten nun Hilfe an bei der Herstellung der Kleidung.

Anzeige

ANA Holdings kam auf die Idee bei der Produktion zu helfen, nachdem sie von der Regierung konsultiert wurden. Das Unternehmen plant mit Textilherstellern zu sprechen, um die Mitarbeiter bei ihnen aufzunehmen. Sie wollen eine Möglichkeit finden, wie sie Luftfahrtangestellte ohne besonderes Nähkenntnisse trotzdem bei der Herstellung von Krankenhauskleidung helfen können.

Unternehmen will beim Kampf gegen Virus helfen

Zum Einsatz für die Arbeit soll Personal kommen, dass kaum noch was zu tun hat oder wo die Arbeitsbelastung demnächst abnehmen wird. Wie viele Fluggesellschaften muss ANA nämlich aufgrund der Krise zahlreiche Flüge streichen und Mitarbeiter in den Urlaub schicken. Seit diesem Monat sind Tausende Flugbegleiter von den Maßnahmen betroffen.

LESEN SIE AUCH:  Japanische Regierung will wiederverwendbare Masken an Haushalte verteilen

Bodenmannschaften und andere Mitarbeiter sollen auch demnächst in die Maßnahmen einbezogen werden. Es ist nämlich sehr unwahrscheinlich, dass sie die Lage demnächst schnell wieder bessern wird. Aus dem Grund will ANA Holdings über seine Branche hinausgehen, um beim Kampf gegen Covid-19 zu helfen. Der Einsatz von Mitarbeitern bei Textilunternehmen könnte also nur der Anfang sein.

NHK

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige