Stats

Anzeige
Home News Forscher stellen größtes versteinertes Dinosaurierskelett der Öffentlichkeit vor

Forscher stellen größtes versteinertes Dinosaurierskelett der Öffentlichkeit vor

Am 4. September stellen Forscher das größte bisher in Japan gefundene versteinerte Dinosaurierskelett in Makuwa, Hokkaido der Öffentlichkeit vor. Zuvor befreiten die Forscher das Skelett aus seinem felsigen Bett.

Die Forscher des Hokkaido University Museums und des lokalen Hobetsu Museums gaben bekannt, dass es sich bei dem Skelett um eine Art Hadrosaurier (pflanzenfressender Dinosaurier) handelt, der vermutlich 8 Meter lang war. Bekannt ist das Skelett als Mukawa-Dinosaurier. Den Namen erhielt das Skelett nach der Stadt, in der es entdeckt wurde. Ein Mitglied des Forschungsteams sagte, dass eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass es sich bei dem Dinosaurierskelett um eine neue Art handelt, da es Eigenschaften aufweist, die bei anderen Hadrosauriern nicht zu finden sind.

Das Fossil wurde 2003 in der Stadt in einer Schicht entdeckt, von der angenommen wird, dass sie vor rund 72 Millionen Jahren in der späten Kreidezeit entstand. Da dieses Gebiet damals vermutlich rund 80 bis 200 Meter tief auf dem Meeresboden lag, wurde vermutet, dass das Skelett fast vollständig erhalten geblieben ist. Das Forschungsteam arbeitete mehrere Jahre an der Reinigung von rund 6 Tonnen Gestein, in dem auch das versteinerte Skelett lag.

Das Skelett hat 157 Knochen, einschließlich Schädel und Steißbein, was im Vergleich zu einem vollständigen Hadrosaurier-Skelett (255 Knochen) rund 60 Prozent der gesamten Knochen entspricht. Allerdings soll das Skelett in etwa zu 80 Prozent, bezogen auf das Kubikvolumen, erhalten sein. Nun versucht das Forschungsteam die Unterschiede zwischen dem Skelett und anderer Arten von Hadrosauriern zu ermitteln. Hadrosaurier werden auch Entenschnabelsaurier genannt und gehörten zur systematischen Gruppe der pflanzenfressenden Vogelbeckensaurier der späten Kreidezeit.

Quelle: Mainichi Shimbun

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige