Stats

Anzeige
Home News Fuji TV gibt an, dass Reality-Show "Terrace House" gescriptet war

Allerdings seien die Darsteller zu nichts gezwungen worden

Fuji TV gibt an, dass Reality-Show „Terrace House“ gescriptet war

Im vergangenen Monat sorgte der Suizid der professionellen Wrestlerin Hana Kimura für Aufregung und Schock bei den Fans. Aufgrund dieses Vorfalls geriet die Reality-Show „Terrace House“ teilweise stark in die Kritik.

Die 22-jährige Wrestlerin hatte sich vermutlich aufgrund von Cyber-Mobbing das Leben genommen. Einige Fans sehen die Gründe dafür in der Sendung, die unter anderem auf Netflix mit englischen Untertiteln ausgestrahlt wird. Nun sagte der produzierende Sender Fuji Television am Freitag, es habe eine schriftliche Vereinbarung mit den Darstellern gegeben, wie die Szenen inszeniert und gedreht werden.

Darsteller müssen Anweisungen befolgen

Fuji TV gab bekannt, dass es im Rahmen der Vereinbarung eine Bestimmung gebe, wonach die Mitglieder allen Anweisungen und Entscheidungen bezüglich des Zeitplans und der Art und Weise, wie die Szenen gedreht werden, zustimmen müssten, einschließlich der Art und Weise, wie diese anschließend bearbeitet werden.

Der Sender sagte, dass in der Vereinbarung auch festgelegt sei, dass, wenn ein Besetzungsmitglied gegen die Bedingungen verstößt und dadurch die Produktion beeinträchtigt, es für den entstandenen Schaden aufkommen müsse, d.h. mindestens in Höhe der Produktionskosten für eine Episode.

Fuji TV betont, dass es „keinen Zwang“ gegeben habe

Der Fernsehsender bestand jedoch darauf, dass es „keinen Zwang“ seinerseits gebe, und die Produzenten gaben den Besetzungsmitgliedern keine Anweisungen, die sie emotional manipuliert hätten.

Mehr zum Thema:
Japans Regierung will nach Hana Kimuras Tod Maßnahmen gegen Cybermobbing verbessern

Fuji TV sagte auch, dass das Produktionsteam dem Cast nicht aufgezwungen habe, alle seine Anweisungen vollständig zu befolgen.

Kimura wurde stark angefeindet

Kimuras Tod im Mai spornte Forderungen nach einem Ende des Cyber-Mobbings und nach mehr Maßnahmen zur Verhinderung und Aufspürung anonymer Nutzer, die verleumderische Kommentare veröffentlichen, an. Sie war in einer Episode einer Flut hasserfüllter Nachrichten in sozialen Medien ausgesetzt gewesen, die durch ihr Verhalten angefacht worden waren.

Kimuras Mutter hat dem Wochenmagazin Shukan Bunshun erzählt, dass das Produktionspersonal ihre Tochter gedrängt habe, Szenen spannender zu gestalten und dass die Handlungen ihrer Tochter in dieser kontroversen Szene von den Mitarbeitern geschürt worden seien.

Mutter von Kimura möchte Menschen die Wahrheit zeigen

Die Mutter twitterte kürzlich auch, dass sie möchte, dass so viele Menschen wie möglich die Wahrheit erfahren.

„Terrace House Tokyo 2019-2020“ war die letzte Staffel einer Serie, die 2012 begann. Sie stellte drei Frauen und drei Männer vor, die sich ein Haus in Tokio teilten. Netflix sagt, dass die Darsteller „auf der Suche nach Liebe sind, während sie unter demselben Dach leben“ und dass es „kein Drehbuch“ für die Serie gibt.

Es gab jedoch Spekulationen, dass die Schauspielerei und die Handlung der Reality-Show tatsächlich inszeniert wurden.

Kimura erhielt zahlreiche Hasskommentare

In einer Episode wurde eine umstrittene Szene gezeigt, in der Kimura die Beherrschung verlor. Nach der Ausstrahlung dieser Episode erhielt sie zahlreiche Hass-Kommentare. Unter anderem wurde ihr geschrieben: „Alle werden glücklich sein, wenn du schnell weg bist“ und „Erscheine nie wieder im Fernsehen“.

Am Tag ihres Todes twitterte die in Yokohama geborene Kimura: „Jeden Tag erhalte ich fast 100 ehrliche Meinungen und ich kann nicht leugnen, dass ich verletzt werde.“ Kurz vor ihrem Tod hatte Kimura ein Bild von sich selbst mit den Worten „Es tut mir leid“ auf Instagram gepostet. Nach Kimuras Tod am 23. Mai beendete Fuji TV die Serie.

Wenn ihr Sorgen, Probleme oder Selbstmordgedanken habt, wendet euch an die folgende Nummer oder besucht die Webseite der Telefonseelsorge.

Sorgentelefon Deutschland: 0800 1110111

kyodo

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige