Stats

Anzeige
Home News Geishas und Maikos passen sich der Pandemie an

Regelungen und transparente Fächer sollen schützen

Geishas und Maikos passen sich der Pandemie an

In Japan ist die Zahl der Neuninfektionen mit Covid-19 zurzeit auf einem Rekordhoch. Enger Kontakt zu Menschen soll deswegen so gut es geht gemieden werden. Geishas und Maikos müssen sich allerdings weiterhin direkt mit ihren Kunden treffen. Sie versuchen deswegen ihren Job so gut es geht auf die Situation anzupassen.

Eins der größten Probleme ist vor allem der Mundschutz. Gesichtsmasken sind ungeeignet, da die Frauen weißes Make-up tragen, was darunter verlaufen würde. Auch Gesichtsschilder werden als unpraktisch angesehen. Aus dem Grund bietet eines der fünf Hanamachi-Unterhaltungsviertel in Kyoto nun modifizierte Uchiwa-Fächer an.

Fächer mit Tradition

Die Fächer sind nicht aus Papier, sondern aus transparentem Plastik. Maikos und Geishas können sie sich beim Sprechen vor den Mund halten, ohne dass ihre Schminke verschmiert oder ihr Mund verdeckt wird. Die Fächer sind dabei nicht ohne Grund gewählt.

Mehr zum Thema:
Online-Trink-Partys mit echten Geishas bald möglich

Uchiwa werden normalerweise im Hanamachi-Distrikt von Geishas und Maikos an ihre Stammkunden als Sommergruß verteilt. Sie schreiben dafür extra ihren Namen darauf und läuten mit der Tradition die neue Jahreszeit ein.

Zurzeit werden die transparenten Fächer von der Ochaya Association von Miyagawacho verkauft. Die Idee kommt dabei gut an. Zwei Maikos aus dem Komaya-Haus erklärten, dass sie sich nun etwas sicherer fühlen. Gleichzeitig motiviert es die Kunde dazu, auch vorsichtig zu sein und sich zu schützen.

Regelungen sollen für Sicherheit sorgen

Mittlerweile gibt es in den fünf Unterhaltungsvierteln von Kyoto Richtlinien zum Schutz der Geishas und Maikos, die von einer separaten Vereinigung stammt. So soll es einen Abstand von ein bis zwei Metern zu dem Kunden geben. Wenn gesprochen wird, dann auch am besten nur auf dieser Distanz. Gespräche bei näherem Kontakt, wie beim Tee eingießen, sollen vermieden werden.

Weiter sollen sie keine Becher mit Getränken annehmen oder aus dem Becher von jemand anderen trinken. Vom Spielen des Ozashiki-Asobi-Spiels, eine Art Schere-Stein-Papier, wird gleichermaßen abgeraten. Als Ersatz soll es Vorführungen oder Gespräche mit Abstand geben.

MS

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige