Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGerichtsurteil in Tokyo entscheidet, dass gleichgeschlechtliche Paare den gleichen Schutz wie Ehepaare...

Richter sieht keinen großen Unterschied zu einer heterosexuellen Beziehung

Gerichtsurteil in Tokyo entscheidet, dass gleichgeschlechtliche Paare den gleichen Schutz wie Ehepaare erhalten

In Japan ist es weiterhin nicht möglich, dass gleichgeschlechtliche Paar anerkannt heiraten können. Allerdings ist ein Umschwung zu spüren und immer mehr Gemeinden akzeptieren gleichgeschlechtliche Partnerschaften und ermöglichen ihnen die gleichen Rechte wie bei einer Ehe. Das oberste Gericht von Tokyo hat nun mit einem Urteil deutlich gemacht, dass gleichgeschlechtliche Paare den gleichen rechtlichen Schutz wie Ehepaare erhalten sollen.

Anzeige

In dem Urteil ging es allerdings nicht allgemein um die rechtliche Anerkennung, sondern um etwas anderes. Eine Frau hatte ihre ehemalige Partnerin auf Schadensersatz verklagt, da sie untreu war. Am Mittwoch entschied das Gericht zu ihren Gunsten und zeigte, dass auch gleichgeschlechtliche Paar den gleichen Schutz gegen Untreue wie heterosexuelle Paare erhalten.

Gesetzeslage sei zu unklar laut Verteidigung

Die vorsitzende Richterin Hitomi Akiyoshi bestätigt, dass sie aus Sicht der Gleichberechtigung entschieden. Es war laut ihr eine Beziehung wie zwischen einem Mann und einer Frau, die zusammen ein Leben als verheiratetes Paar führen. Sie sehe deswegen keinen Anlass den Fall anders zu behandeln. Es ist vermutlich das erste Mal, dass ein japanisches Gericht mit dieser Begründung entscheidet.

LESEN SIE AUCH:  Harajukus Kawaii Monster Cafe unterstützt LGBT-Paare zum Valentinstag

Die Verteidigung sah das anders und gab an, dass die Kriterien für den Schutz der Ehe unklar sind, da es keinen rechtlichen Rahmen für gleichgeschlechtliche Ehen gibt. Die Einsprüche lehnte das Gericht allerdings ab. Eine gleichgeschlechtliche Beziehung ist ebenfalls eine Vereinbarung zwischen zwei Personen. Sie haben demnach laut der Richterin die gleichen Verpflichtungen zu Treue wie ein legal verheiratetes Paar in Japan.

Paar lebte wie ein verheiratetes Paar

Die Klägerin selbst war sieben Jahre mit ihrer Partnerin zusammen. Sie hatten in den USA geheiratet und planten, zusammen ein Kind zu bekommen. Allerdings ging dann die Partnerin mit einer trans Frau fremd und bekam mit ihr ein Kind. Daraufhin trennte sich die Frau und reichte eine Klage ein, da sie in ihren Erwartungen in der Beziehung betrogen wurde.

Anzeige

Die Verhandlungen in dem Verfahren begannen bereits September 2019 im Bezirksgericht Utsunomiya in Tochigi. Als Schadensersatz sollte die Partnerin 9.200 Euro zahlen. Schon zu dem Zeitpunkt wurde die Beziehung als Ehe mit rechtlichem Schutz betrachtet. Das oberste Gericht schloss sich der Ansicht an. Das Paar habe so gut es ging versucht wie ein verheiratetes Paar zu leben. Ob die Partnerin nun Berufung gegen das Urteil einreicht, ist bis jetzt noch nicht bekannt.

MS

  • Weitere Artikel zum Thema:
  • LGBT
Anzeige
Anzeige