Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & Wissenschaft1.160 Corona-Notfallpatienten konnten in Tokyo nicht in ein Krankenhaus gebracht werden

Etwas weniger als in der Vorwoche

1.160 Corona-Notfallpatienten konnten in Tokyo nicht in ein Krankenhaus gebracht werden

In der Woche zwischen dem 16. und 22. August konnten in Tokyo 1.160 Corona-Notfallpatienten nicht in ein Krankenhaus gebracht werden.

Anzeige

In einigen Fällen konnten die Menschen wegen der Entscheidung eines Gesundheitszentrums nicht stationär aufgenommen werden, obwohl sich ihr Zustand rapide verschlechterte.

Zahl der Notarzteinsätze wegen Corona-Patienten in Tokyo leicht gesunken

Die Zahl der Notarzteinsätze wegen Corona-Patienten lag in der Zeit in Tokyo bei 1.983 und damit 276 weniger als in der Vorwoche, der erste Rückgang seit Juli.

LESEN SIE AUCH:  Japans Regierung will Krankenhäuser in Tokyo auffordern, Corona-Patienten aufzunehmen

Bei etwa 60 Prozent der Notrufe wurden die Patienten nicht transportiert, weil kein Krankenhaus gefunden wurde, dass sie aufnehmen konnte, da es kaum noch freie Betten in Japans Hauptstadt gibt.

Krankentransporte dauern im Schnitt mehr als eine Stunde

Nach Angaben der Feuerwehr dauerte es in Tokyo bei 823 Notfalltransporten zwischen dem 16. und 22. August in 100 Fällen mehr als fünf Stunden, bis der Patient in ein Krankenhaus aufgenommen wurde. In 147 Fällen dauerte es zwischen drei und fünf Stunden, in 487 Fällen mehr als eine, aber weniger als drei Stunden und in 95 Fällen weniger als eine Stunde.

Anzeige

Anfang August gab es einen Fall, in dem ein Transport 23 Stunden und 35 Minuten dauerte, weil keine medizinische Einrichtung gefunden wurde.

Anzeige
Anzeige