Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & Wissenschaft40 Präfekturen in Japan melden explosionsartiges Wachstum der Corona-Infektionen

Bedingungen für den Ausnahmezustand erfüllt

40 Präfekturen in Japan melden explosionsartiges Wachstum der Corona-Infektionen

40 der 47 japanischen Präfekturen haben mittlerweile die Stufe 4 der Pandemie-Skala der japanischen Regierung erreicht. Stufe 4 bedeutet „explosionsartiges Wachstum der Corona-Infektionen“ und ist die Voraussetzung, um den Ausnahmezustand auszurufen.

Anzeige

Vor einer Woche waren es noch 31 Präfekturen, seitdem ist die Zahl der Neuinfektionen landesweit um 131 Prozent angestiegen. Nur in den Präfekturen Fukui und Tottori ging die Zahl der Neuinfektionen etwas zurück.

Delta-Variante für Anstieg der Infektionen in den Präfekturen verantwortlich

Das National Institute of Infectious Diseases schätzt, dass Mitte August mehr als 90 Prozent aller neuen Fälle in Japan auf die ansteckende Delta-Variante zurückzuführen waren.

Trotz des Anstiegs der Infektionen scheut sich die japanische Regierung allerdings davor, den Ausnahmezustand noch weiter auszuweiten und beschränkt die Maßnahme auf elf Regionen.

LESEN SIE AUCH:  Tokyo reduziert die Kontaktnachverfolgung bei neu infizierten Personen

Die Zahl der Patienten mit ernsten Symptomen lag am 17. August landesweit bei 1.716, 70 mehr als am Vortag, und brach damit den sechsten Tag in Folge den Rekord.

Anzeige

Am Mittwoch meldete Tokyo 5.534 Neuinfektionen, Saitama 2.170, Kanagawa 2.340 und Chiba 1.410 Neuinfektionen.

Landesweiter Ausnahmezustand gefordert

Hyogo meldete 1.078 Infektionen, Aichi 1.221, Okinawa 768, Shizuoka 677, Gunma 317. Bundesweit wurden am Mittwoch 23.918 Neuinfektionen gemeldet.

Bei einer Sitzung des Kabinettsausschusses des Unterhauses am 18. August forderte Masato Imai, ein Abgeordneter der oppositionellen Demokratischen Verfassungspartei Japans, die Regierung auf, den Ausnahmezustand für das gesamte Land auszurufen.

Anzeige
Anzeige