Anzeige
HomeNewsGesundheit & WissenschaftBelegungsrate der Betten in japanischen Krankenhäusern entspannt sich leicht

Situation allerdings weiter angespannt

Belegungsrate der Betten in japanischen Krankenhäusern entspannt sich leicht

Die Belegungsrate der Krankenhausbetten für Corona-Patienten hat sich laut des Gesundheitsministeriums leicht entspannt.

Zwar lag die Rate am Mittwoch in 12 der 47 Präfekturen immer noch bei über 50 Prozent, doch das sind 3 Prozent weniger als in der Vorwoche.

Belegungsrate besonders in Okinawa noch sehr hoch

Bei den 12 Präfekturen handelt es sich um Tokyo, Gunma, Saitama, Chiba, Kanagawa, Aichi, Mie, Kyoto, Osaka, Hyogo, Fukuoka und Okinawa.

Zwar hat sich die Belastung des Gesundheitssystems in Japan durch den Rückgang der Neuinfektionen etwas verringert, aber die Situation bleibt besonders in den Präfekturen, die unter dem Ausnahmezustand stehen, weiter ernst.

Besonders in Okinawa ist die Situation noch sehr schlimm, da die Belegungsrate mittlerweile die 81,7 Prozent überschritten hat. Die Präfektur bat die japanische Regierung um die Verhängung des Ausnahmezustands, wovon die Regierung allerdings abgesehen hat.

In Fukuoka ist die Situation mit einer Belegungsrate von 81,3 Prozent nur bedingt besser, gefolgt von Saitama mit 69,9 Prozent.

Weniger Menschen warten Zuhause auf eine Behandlung

Eine Belegungsrate von 50 Prozent bedeutet, dass die Pandemie die Stufe 4 auf der landesweiten Warnskala erreicht hat.

Während Kyoto in die Liste der Präfekturen der Stufe 4 aufgenommen wurde, fiel die Bettenbelegungsrate in Tochigi, Gifu, Shiga und Kumamoto unter 50 Prozent.

Die Zahl der Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben und zu Hause auf eine medizinische Behandlung warten, sank auf 17.092, 9.000 weniger als in der Vorwoche.

 

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen