Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftCoronavirus-Infektionen in Japan steigen auf über 3.000 Fälle täglich

Auch die Zahl der Todesfälle steigt weiter an

Coronavirus-Infektionen in Japan steigen auf über 3.000 Fälle täglich

Japan bestätigte am Donnerstag, dass landesweit 3.743 neue Coronavirus-Infektionen gemeldet wurden.

Anzeige

Damit stieg die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie auf über 211.000. Die Zahl der Menschen, die seit Anfang des Jahres an der Infektion gestorben sind, klettere auf über 3.100. 54 Todesfälle wurden am Donnerstag gemeldet.

Mögliche Infektion mit dem neu entdecken Coronavirus-Stamm

Aus den Daten des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales geht hervor, dass 640 Menschen mit schweren Symptomen ins Krankenhaus eingewiesen werden mussten.

LESEN SIE AUCH:  15 Prozent aller japanischen Krankenhäuser haben wegen Diskriminierung Krankenschwestern verloren

Zu den gemeldeten Neuinfizierten in Tokyo gehört ein Japaner, der sich kürzlich in London aufhielt. Die Verwaltung der Metropole plant daher zu untersuchen, ob er sich mit einer mutierten Variante des Coronavirus infiziert hat, die möglicherweise ansteckender ist und in Großbritannien und anderen europäischen Ländern gefunden wurde.

Die monatliche Zahl der Infektionen in Tokyo übersteigt im Dezember die Marke von 13.000 und übertrifft bereits die Gesamtzahl vom November, als der bisherige Höchststand von 9.850 verzeichnet wurde. Die Stadtverwaltung von Tokyo hat seit dem 17. Dezember die Alarmstufe für die Belastung des Gesundheitssystems auf die höchste von vier Stufen erhöht und die Einwohner gebeten, von nicht unbedingt notwendigen Reisen abzusehen.

Anzeige

Restaurants, Bars und andere Einrichtungen, die Alkohol ausschenken, wurden gebeten, ihre Öffnungszeiten zu verkürzen und um 22 Uhr oder früher zu schließen. Dies betrifft weite Teile von Tokyo, der am stärksten betroffenen der 47 Präfekturen des Landes.

Steigende Coronavirus-Infektionen auch in weiteren Präfekturen

Unter den neuen Infektionen in Tokyo sind 93 Personen, die 65 Jahre oder älter waren, die Zahl der schwer erkrankten Patienten stieg auf 73, vier mehr als am Vortag. Menschen in den 20er-Jahren bildeten mit 240 die größte Gruppe, gefolgt von 184 Menschen in den 30er-Jahren und 143 Menschen in den 40er-Jahren.

Neben Tokyo meldeten auch die Präfekturen Kangawa (495 Infektionen), Saitama (251 Infektionen) und Chiba (234 Infektionen) neue Tageshöchststände.

Anzeige
Anzeige