Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftDelta-Variante lässt die Zahl der Neuinfektionen in Japan stark ansteigen

Tokyo meldet so viele Infektionen an einem Tag, wie noch nie seit Beginn der Pandemie

Delta-Variante lässt die Zahl der Neuinfektionen in Japan stark ansteigen

In Japan steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus stark an. Die Hauptstadt Tokyo meldete die meisten Neuinfektionen an einem Tag seit Beginn der Pandemie. Grund dafür ist die sich immer schneller ausbreitende Delta-Variante.

Anzeige

Landesweit wurden 9.000 Infektionen gemeldet, davon allein in Tokyo, wo gerade die Olympischen Spiele stattfinden, 3.177.

Anstieg der Neuinfektionszahlen setzt Gesundheitssystem in Japan wieder unter Druck

Tokyo meldet bereits seit Tagen über 1.000 Neuinfektionen, mittlerweile geraten die Krankenhäuser in Japans Hauptstadt unter Druck.

Gesundheitsexperten führen den Anstieg darauf zurück, dass sich die hoch ansteckende Delta-Variante des Coronavirus immer weiter ausbreite und die Menschen in der Hauptstadt sich größtenteils nicht mehr an die Schutzmaßnahmen hielten.

LESEN SIE AUCH:  Japans Kampf mit der Pandemie

Anzeige

Tokyo befindet sich aktuell im Ausnahmezustand. Die Corona-Maßnahmen hängen allerdings von der Kooperation der Einwohner ab. Strenge Abriegelungen wie zum Beispiel in Deutschland gibt es in Japan nicht.

Restaurants und Bars dürfen aktuell keinen Alkohol ausschenken und müssen früher schließen. Allerdings halten sich immer mehr Restaurants nicht an diese Auflagen, da sich die Auszahlung von staatlich zugesagter Unterstützung, die die Einnahmeausfälle ausgleichen sollen, immer weiter verzögert.

Schuld erneut bei jungen Menschen gesucht

Zusätzlich ist zu beobachten, dass viele Menschen keine Lust mehr haben, sich selbst einzuschränken, insbesondere angesichts der Olympischen Spiele, die von vielen Japanern kritisiert werden.

Tokyos Gouverneurin Yuriko Koike sieht den Grund für den Anstieg erneut bei jüngeren Menschen. Koike sagte am Mittwoch, dass es darauf ankäme, wie jüngere Menschen sich verhalten. Bereits im letzten Ausnahmezustand wurden jüngere Menschen als Grund für den Anstieg der Infektionen angesehen.

Shigeru Omi, Leiter des Beratergremiums der Regierung in allen Fragen der Pandemie, sagte, dass das medizinische System bereits überlastet sei und forderte die Regierung auf, eine Botschaft zu senden, damit die Menschen ein Gefühl für die Krise bekämen.

Auch in anderen Teilen des Landes breitet sich die Delta-Variante immer weiter aus. Die 9.000 Neuinfektionen sind ein Rekord für das Jahr 2021.

Anzeige
Anzeige