Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftGesundheitsexperten warnen vor schwerer Grippewelle in Japan

Menschen sollten sich impfen lassen

Gesundheitsexperten warnen vor schwerer Grippewelle in Japan

Gesundheitsexperten in Japan rufen die Menschen aktuell dazu auf, sich gegen Grippe impfen zu lassen und warnen vor einer schweren Grippewelle im Winter.

Anzeige

Die Grippeimpfungen haben in Japan in diesem Monat landesweit begonnen. Allerdings wurden in dieser Saison bisher nur wenige Infektionen gemeldet, genauso wie in der letzten Saison.

Noch kein Anzeichen für eine Grippewelle in Japan

Das japanische Gesundheitsministerium erhebt und veröffentlicht jedes Jahr von Herbst bis Frühjahr Daten über die Zahl der Grippepatienten, die von rund 5.000 Krankenhäusern im ganzen Land gemeldet werden.

LESEN SIE AUCH:  Mehr Schulden oder Schuldenabbau – Japans Regierung steht vor einem Dilemma

Bei der diesjährigen Erhebung, die am 6. September begann, wurden bis zum 3. Oktober nur neun Patienten gemeldet, was keine Anzeichen für eine Grippewelle ist.

Laut der WHO wurden allerdings in einigen Ländern bereits Grippewellen gemeldet. Gesundheitsexperten warnen weltweit davor, dass in diesem Jahr die Grippeinfektionen deutlich ansteigen könnten. Auch in Deutschland wird zu einer Grippeimpfung geraten.

Japanische Vereinigung für Infektionskrankheiten rät zur Grippeimpfung

Anzeige

Im September gab die japanische Vereinigung für Infektionskrankheiten eine Empfehlung für eine Grippeimpfung heraus.

Der Verband wies darauf hin, dass es in Japan in der vergangenen Saison nicht zu einem Grippeausbruch gekommen sei, weil die Menschen während der Pandemie Vorsichtsmaßnahmen gegen Infektionen getroffen hätten, darunter das Tragen von Gesichtsmasken.

Für diese Saison äußerte der Verband jedoch die Sorge, dass sich Grippeviren weltweit ausbreiten könnten, wenn der grenzüberschreitende Reiseverkehr wieder aufgenommen wird.

Anzeige
Anzeige