Anzeige
HomeNachrichten aus JapanGesundheit & WissenschaftHokkaido meldet die meisten Neuinfizierten pro Tag seit Beginn der Pandemie

Regierung überlegt die Region aus der "Go To Travel"Kampagne auszuschließen

Hokkaido meldet die meisten Neuinfizierten pro Tag seit Beginn der Pandemie

Japans nördlichste Hauptinsel Hokkaido meldete am Montag 200 Neuinfizierte, zum ersten Mal seit Beginn der Coronavirus-Pandemie.

Anzeige

Die Präfektur zählt nun seit 4 Tagen mehr als 100 Infektionen. Gesundheitsexperten glauben, dass die niedrigen Temperaturen für den Anstieg verantwortlich sind.

Hokkaido könnte aus der Reisesubventionskampagne ausgeschlossen werden

Die Experten argumentieren, dass die steigenden Infektionen in Hokkaido und anderen nördlichen Gebieten Japans darauf zurückzuführen sein könnten, dass sich die Menschen bei sinkenden Temperaturen in schlecht belüfteten Räumen aufhalten.

LESEN SIE AUCH:  Japan meldet erneut steigende Infektionszahlen

Mittlerweile gibt es seitens der japanischen Regierung die Überlegung, Hokkaido von der „Go To Travel“-Kampagne auszuschließen. Abhängig wird diese Entscheidung vom Ergebnis der Sitzung des Unterausschusses für die Bekämpfung der Pandemie sein.

Anzeige

Die Präfekturverwaltung hat am Samstag ihre Corona-Warnstufe auf Level 3 angehoben, was bedeutet, dass strengere Maßnahmen erforderlich sind, um zu verhindern, dass das medizinische System einer zunehmenden und anhaltenden Belastung ausgesetzt wird.

Clubs und Bars sollen schließen

Als ein Teil der Maßnahmen wurden Nachtclubs im Vergnügungsviertel der Präfekturhauptstadt Sapporo gebeten, ab 22 Uhr zu schließen.

Restaurants dürfen weiterhin geöffnet bleiben, sollen allerdings um 22 Uhr den Verkauf von Alkohol einstellen.

Ende Februar verhängte die Präfekturverwaltung von Hokkaido den Ausnahmezustand und forderte die Einwohner auf, von nicht unbedingt notwendigen Ausflügen abzusehen, mehr als einen Monat bevor die japanische Regierung den Ausnahmezustand für sieben der dicht besiedelten Präfekturen des Landes ausrief. Der Ausnahmezustand wurde später auf das ganze Land ausgedehnt.

Sieben-Tage-Durchschnitt in Tokyo steigt auf 202

Auch in Tokyo steigen die Infektionszahlen wieder an. Am 8. November wurden 189 Infizierte gezählt, womit der Sieben-Tage-Durchschnitt auf 202 gestiegen ist.

„Die Neuinfektionen nahmen zwischen Montag und Samstag zu“, sagte ein Sprecher der Metropole und fügte hinzu, dass auch andere Kommunalverwaltungen einen ähnlichen Aufwärtstrend verzeichnen.

Die Metropole forderte die Einwohner auf, ihre Hände gründlich zu waschen, Masken zu tragen und die Räume, in denen sie sich aufhalten, ordnungsgemäß zu lüften, um Infektionen zu vermeiden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel