Stats

Anzeige
Home News Gesundheit & Wissenschaft Japan meldet Rekord an Todesfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Immer mehr Menschen müssen stationär behandelt werden

Japan meldet Rekord an Todesfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Japan meldete am Freitag einen traurigen Rekord bei Todesfällen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Innerhalb eines Tages sind 45 Menschen landesweit an der Infektion gestorben. Auch die Zahl der Menschen, die mit schweren Symptomen stationär behandelt werden müssen, stieg auf 505 Menschen an, das erste Mal, dass das japanische Gesundheitsministerium über 500 Menschen meldete, die an einem Tag wegen des Virus in einem Krankenhaus aufgenommen wurden.

Neuinfektionen erreichen in Japan neuen Rekord

Die tägliche Zahl der Neuinfektionen belief sich in Japan auf 2.442 und lag damit den vierten Tag in Folge über 2.000. Von den neuen Todesfällen wurden 13 in Hokkaido, acht in Tokyo, fünf in den Präfekturen Saitama und Osaka, vier in den Präfekturen Kanagawa und Aichi und drei in der Präfektur Okinawa gemeldet.

Mehr zum Thema:  Menschen in Japan sollen sich auf das Schlimmste vorbereiten

In Tokyo wurden am Samstag über 500 Coronavirus-Infektionen gemeldet, einen Tag nachdem die täglichen Neuinfektionen zum ersten Mal seit drei Tagen unter 500 fiel.

Die tägliche Zahl der neuen COVID-19-Fälle erreichte in der Präfektur Ibaraki mit 85 und in den Präfekturen Hiroshima und Kochi mit 48 bzw. 16 einen Rekordstand. Die Präfektur Oita bestätigte unterdessen 18 neue Infektionen und erreichte damit ein Rekordhoch.

Cluster-Infektionen in öffentlichen Einrichtungen, Krankenhäusern und Pflegeheimen gemeldet

In Hokkaido wurden 212 neue Infektionen bestätigt. Im Asahikawa Kosei General Hospital waren bis Freitag 201 Personen positiv getestet worden, was nach den 214 Infektionen, die im Eiju General Hospital in Tokyo gefunden wurden, bisher der zweitgrößten Cluster in einem Krankenhaus in Japan. Das Gesundheitssystem der Präfektur gerät damit immer weiter unter Druck.

In Ibaraki wurden 58 Bewohner einer Einrichtung für Behinderte positiv auf das Coronavirus getestet, womit sich die Gesamtzahl der Infektionen dort auf 61 erhöht. In der Präfektur Mie wurden insgesamt acht Mitarbeiter in der Verwaltung der Präfektur als infiziert gemeldet.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren